TOSSENS In der Hoffnung, ihnen nicht nur Wissen gelehrt, sondern ihre individuellen Fähigkeiten entfaltet und gefördert sowie ihnen soziale Kompetenz vermittelt zu haben, so Schulleiter Ralf Walther, wurden 26 Gymnasiasten der Tossenser Zinzendorfschule mit der Übergabe des Abiturzeugnis am Donnerstagnachmittag in einen neuen Lebensabschnitt entlassen.

Erfolgreiches Lernen erfordere nicht nur Konzentration, Fleiß, methodisches Handeln, Selbstdisziplin und -motivation, sondern auch Teamfähigkeit, machte Ralf Walther in seiner Ansprache vor den Abiturienten, deren Eltern und Verwandten sowie anderen Gästen deutlich.

In einer Zeit der zunehmenden Vereinsamung von Schülern, verursacht unter anderem durch fehlende Elterngespräche und durch auf elektronische Kontakte reduzierte Beziehungen zu Freunden, sei die Stärkung des Selbstwertgefühls eine wichtige Aufgabe der Schule, um so Misserfolge unbeschadet überstehen zu können, erläuterte der Schulleiter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tutorin Myriam Mendelsohn berichtete über ihre „populations-ökologischen Beobachtungen“ in den vergangenen fünf Jahren, in denen sie die jetzigen Abiturienten als Mathematik- und Biologielehrerin begleitete. Es habe zunächst zwei Gruppen gegeben, aus denen durch Abwanderungen und Verschmelzungen immer wieder neue Gruppen entstanden seien. Geblieben sei eine 26-köpfige Gruppe, die nun aber Auflösungserscheinung zeige, weil deren Mitglieder den Lebensraum Zinzendorfschule verlassen.

Aus aufmüpfigen pubertären Jugendlichen seien junge Erwachsene geworden, die offen und voller Neugier weiter ihren Weg gehen werden, sagte Myriam Mendelsohn. Sie sorgte, gesanglich und auf der Gitarre von ihrem Ehemann Michael Mendelsohn begleitet, auch für die musikalische Gestaltung der Abschlussfeier, unter anderem mit einer unplugged Zinzendorfschule-Version von Lena Meyer-Landruts Song-Contest-Siegersong „Satellite“.

Für die Abiturienten stellte Timo Behrmann fest, dass man erst am Ende der Schulzeit erkenne, wie schön die doch gewesen sei und man dabei auch noch etwas gelernt habe. Der Abiturjahrgang 2010 sei, mit einige Ausnahmen, nicht der leistungsstärkste, dennoch werde er der Schule wegen seines starken Zusammenhalts, der Freundlichkeit und der Menschlichkeit wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Eilert Baars, Vorsitzender des Fördervereins der Zinzendorfschule, ehrte Anna Braje, der mit einem Notendurchschnitt von 1,0 das beste Abiturzeugnis gelang, mit einem Buchpräsent. Von Martina Geberzahn, Vorsitzende des Schulelternrats, wurde Fee Anthea Ricker für ihr besonderes soziales Engagement geehrt.

endlich in der Tasche haben: Finja Battenberg, Timo Behrmann, Lasse Blaschke, Anna Elisabeth Braje, Thorsten Brockhoff, Ann-Kathrin Cornelius, Mareike Einbrodt, Deike Ennen-Hansing, Sabrina Hable, Sabrina Heuvelmann, Lena Hodi, David Hronec, Dominique Kaiser, Boris Kuznik, Martin Lammers, Nele Logemann, Epke Lübken, Rene´Marquardt, Timo Nimptsch, Annemarie Ochs, Kim Parohl, Fee Anthea Ricker, Marc Rudkoffsky, Sina Saße, Judith Schulte und Torben Stol.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.