Einswarden „Lernen ist wie Rudern – wer aufhört, treibt zurück“, gab der künftige Leiter der Schule am Luisenhof, Rainer Janßen, den Zehntklässlern mit auf den Weg. 84 Real- und Hauptschüler, davon 33 mit dem erweiterten Sekundarabschluss I und 31 mit einem Realschulabschluss, wurden in einer Feierstunde am Donnerstagmorgen mit der Überreichung der Zeugnisse in einen neuen Lebensabschnitt entlassen.

„Das ist eine tolle Leistung von einem tollen Jahrgang“, bilanzierte Noch-Konrektor Rainer Janßen. Er hob dabei die herausragenden Ergebnisse der drei besten Schüler hervor. Pia Buntrock verlässt den Realschulzweig der Schule am Luisenhof mit einem Notendurchschnitt von 1,2. Judith Reins und Marceline Willms schlossen mit jeweils 1,4 ab.

Die Schulabgänger seien für ihren weiteren Lebensweg gut vorbereitet. Das Gelernte jetzt richtig anzuwenden, sei aber einer große Herausforderung. Dazu sei Geduld erforderlich. Durch Misserfolge sollte man sich nicht entmutigen lassen, machte Rainer Janßen deutlich. Er appellierte an die scheidenden Schüler, mit Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein jetzt ihr Leben in die Hand zunehmen, nicht zu träumen, aber ihren Traum zu leben, Ziele zu überdenken und gegebenenfalls zu korrigieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für ihr soziales Engagement ehrte der Schulleiter in spe die Schulabgänger Nils Brüning, Malin Nagel, Pia Buntrock, Judith Reins, Dennis Dieterich, Alexandra Wenzel, Jasmin Löning und Lina Pabel.

Der mit einem tollen Brief versandten Einladung an den „Schulleiter unserer Herzen“ sei er gern gefolgt, dankte Wilfried Batschat, Ende 2015 in den Ruhestand verabschiedeter ehemaliger langjähriger Schulleiter, den Schulabgängern. Die seien zu Persönlichkeiten gereift. „Kommunikation ist im Leben alles. Dann lassen sich viele Probleme lösen“, riet Wilfried Batschat.

Damit die Schule am Luisenhof, eine „tolle pädagogische Einrichtung mit einem tollen Kollegium“, weiterhin erfolgreich wirken könne, benötige sie auch künftig die Unterstützung der Elternschaft, warb der ehemalige Schulleiter. Rainer Janßens bevorstehende Ernennung zum Schulleiter sei eine sehr gute Entscheidung.

Die Verabschiedung mit zum Teil in Tränen erstickten, ab auch kessen und humorvollen Dankesworten der Schüler sowie die Aushändigung der Abschlusszeugnisse durch die Klassenlehrer Stefanie Meyer und Patricia von Hacht (beide Hauptschule) sowie Christine Ulrich und Mario Kauschmann (beide Realschule) wurden durch musikalische Beiträge von Schülern aufgelockert. Zum großen Finale sang Lehrerin Julia Lettau das Lied „Wir sind groß“ von Mark Forster.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.