STOLLHAMM „Wir haben ein sehr gutes harmonisches Arbeiten insgesamt und eine sehr intensive Lesearbeit der Schüler erlebt. Diese Tage sind sehr gut gelaufen.“ So lautet das Fazit von Schulleiterin Birgit Menzel. Die 80 Schüler der Grundschule Stollhamm haben Projekttage zum Thema „Lesen“ mit einer öffentlichen Präsentation für Eltern und Interessierte abgeschlossen.

Betreut wurden die Kinder von den sechs Lehrkräften der Schule, der pädagogischen Mitarbeiterin und fünf Müttern. Zu den Ergebnissen zählt auch eine Schülerzeitung mit dem Titel „Linuss“ („Lesen in unserer Stollhammer Schule“).

Neun Schüler der dritten und vierten Klasse bildeten die von den beiden Müttern Dorit Gerdes und Kirsten Malle betreute Reportergruppe. Sie berichteten über die Arbeit ihrer Mitschüler in den weiteren Projekten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So bauten Schüler ein Lesehaus. Andere stellten ein kleines Buch her. Weitere Projektthemen: Gedichte, „Janosh – Oh, wie schön ist Panama“, Astrid Lindgren, Märchen, Peterson und Findus. Eine andere Gruppe backte Blaubeerkuchen, garniert mit Schokoladenblättern.

Sechs bis acht Schüler jeder Klasse hatten sich für einen Lesewettbewerb qualifiziert. Laut Schulleiterin Menzel erbrachten die Kinder gute Leistungen. Lesekompetenz werde immer wichtiger für den Erfolg in der Schule und im Beruf.

Die Jury stellten der Stollhammer Bürgerverein und die evangelische Gemeindebücherei.

Als beste Leser wurden ausgezeichnet: 1. Klasse: 1. Jonas Kleen, 2. Wiebke Decker; 2. Klasse: 1. Tim Bluhm, 2. Lasse Malle; 3. Klasse: 1. Jerome Frenzel, 2. Franziska Rohde; 4. Klasse: 1. Lea Rohde, 2. Ricarda Borngräber.

Die Reportergruppe führte gleich mehrere Interviews im Dorf – so auch mit der in Stollhamm wohnenden Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde, Kirstin Friedrich-Hennicke.

Der Autor und Illustrator Gerald Chmielewski besuchte die Stollhammer Schule zu einer Lesung und sprach auch mit der Reportergruppe.

Ein weiterer Interviewpartner der Grundschüler war NWZ-Redakteur Horst Lohe.

„Es kam sehr viel Initiative von den Schülern, wir hätten noch viel mehr machen können, wenn wir mehr Zeit gehabt hätten“, sagen die beiden Mütter Dorit Gerdes und Kirsten Malle. Sie haben festgestellt, dass Stollhammer Grundschulkinder eifrig die NWZ lesen, vor allem den Lokalteil und den Sportteil.

Aus diesem Projekt wird sich im nächsten Schulhalbjahr eine Arbeitsgemeinschaft Schülerzeitung entwickeln.

Der Förderverein KuSS („Kinder unserer Stollhammer Schule“) hat einen weiteren Vorhang für den Büchereiraum finanziert und Buskosten übernommen. Mit dem Bus ging es an einem so genannten Aktionstag in die Stadtbücherei Nordenham, in das Museum Nordenham und eine Buchhandlung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.