Brake Einen groß Schritt geht die Stadt Brake auf dem Weg, dem Personalmangel in Kindertagesstätten entgegenzutreten. Seit Jahren bestünden erhebliche Probleme, Personal zu finden, berichtete Fachbereichsleiter Uwe Schubert im Ausschuss für Schule, Jugend und Kindertagesstätten. 2016 hatten die Bürgermeister der Wesermarsch -Kommunen und der Landrat in einem offenen Brief gefordert, die Erzieher-Ausbildung zu reformieren. Ziel sollte eine duale Ausbildung als Ausbildungsverhältnis in Anlehnung an den Ausbildungstarifvertrag zum öffentlichen Dienst sein.

Neues Modell

Mit einem neuen Modell soll nun die Attraktivität des Berufs gesteigert werden. Derzeit handelt es sich um eine rein schulische Ausbildung, die mit Praktikumszeiten vier Jahre umfasst, ohne Ausbildungsvergütung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die BBS Wesermarsch hat jetzt ein Teilzeitmodell zur Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern entwickelt. Es sieht einen Praxisanteil mit 15 Stunden pro Woche sowie einen theoretischen Teil in der Schule vor. Die Praxiszeit wird als Teilzeitbeschäftigung vergütet. Dies entspreche laut Verwaltungsvorlage im ersten Jahr rund 950 Euro pro Monat (brutto). Das Modell sei keine duale Ausbildung im Sinne des Berufsbildungsgesetzes, es stelle aber die Weichen in diese Richtung, sagte Uwe Schubert. Es erhöhe den Anreiz für Berufsanfänger und fördere die Bindung zum jeweiligen Träger. Vorgesehen sind zwei Tage in der Einrichtung und drei Tage Schule pro Woche.

Die Kommunen forderten seit Jahren eine Reform der Ausbildung. „Jetzt haben wir die Möglichkeit, in abgespeckter Form in ein duales System einzusteigen und zu zeigen, wir tun etwas, wenn ihr es nicht auf die Reihe kriegt“, sagte Bürgermeister Michael Kurz. Die Ausbildung ist auf drei Jahre angelegt und erfordere eine höhere Einstiegsqualifikation als bei der weiterlaufenden schulischen Ausbildung über vier Jahre.

Sechs Kommunen

Neben der Stadt Brake haben auch die Städte Nordenham und Elsfleth sowie die Gemeinden Jade, Ovelgönne und Berne signalisiert Teilzeitstellen bereitstellen zu wollen (vorbehaltlich der politischen Beschlüsse).

In Nordenham sollen 8 Stellen in Brake 4, in Ovelgönne 2 und in Berne, Jade und Elsfleth jeweils eine Stelle geschaffen werden, berichtete Uwe Schubert. Somit könnte an der Schule in Elsfleth eine komplette Klasse nach diesem Modell eingerichtet werden.

Die Finanzierung

Der Landkreis hat angekündigt, sich mit 20 Prozent an den Kosten für die Umsetzung zu beteiligen. Im Modell sollen auch die Träger, angelehnt an die jeweiligen Trägerverträge, beteiligt werden.

Hans-Dieter Beck (CDU) regte an, die Auszubildenden im Anschluss an die Einrichtungen zu binden, damit die Wesermarsch-Kommunen auch von den neuen Erziehern profitieren und sie nicht von anderen Landkreisen weggeschnappt würden. Reiner Gollenstede (WGB) lobte das „Braker Modell“ und dass andere Kommunen mit ins Boot geholt wurden.

Der Landkreis wird am 25. März über das Modell beraten. Die Braker Ausschussmitglieder stimmten einstimmig für die Einführung des Modells.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Merle Ullrich Brake / Redaktion Brake
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.