Brake „England expects that every man will do his duty“ (England erwartet, dass jedermann seine Pflicht erfüllt). Mit diesem patriotischen Flaggensignal an seine Seeleute eröffnet Admiral Nelson am 21. Oktober 1805 vor Kap Trafalgar eine der härtesten Seeschlachten unter Segel.

Es ging um nichts weniger, als um die Vorherrschaft auf den Meeren. Nur mit einer leistungsstarken Signalgebung gelang es dem genialen Strategen, seine Linienschiffe so in eine Gefechtsposition zu dirigieren, dass er am Ende des Tages den Sieg über die spanisch-französische Flotte erringen konnte.

In seinem Vortrag am Donnerstag, 10. Oktober, um 19 Uhr im Haus Borgstede & Becker in Brake zeichnet der Autor Detlef Hechtel an Hand seines im Oceanum Verlag erschienenen Buches „Signale der Seefahrt“ die wechselvolle Geschichte von den Anfängen bis zum „International Code of Signals“ heutiger Tage nach.

Bis die Verständigung auf See diese Perfektion erreichte, war es ein mühsamer Weg. Nach den napoleonischen Kriegen ließ Lloyd’s of London die militärischen Signalverfahren für Zwecke der Handelsschifffahrt weiter entwickeln, damit auch Kapitäne von Kauffahrern mit Signalstellen an Land und mit fremden Schiffen, gleich welcher Herkunft, kommunizieren konnten.

Mit dieser komplexen Aufgabe beauftragte die Versicherungsgesellschaft den Kapitän der Royal Navy und späteren Schriftsteller Frederick Marryat, der 1817 den ersten, zwischenstaatlich zu nennenden Flaggencode vorlegte und ihn zur Verwendung auf allen Schiffen anbot. Aber immer noch fehlte es an international verbindlichen Absprachen, die schließlich 1927 zustande kamen. Heute gehören in vielen Ländern die in dieser Epoche entstandenen Signalbücher zum maritimen Kulturerbe.

Ergänzend zum Vortrag zeigt Detlef Hechtel eine kleine Sammlung einzigartiger historischer Signalbücher wie beispielsweise die Erstausgabe des „Telegraphic or Marine Vocabulary“ von 1803, nach der Nelson mit seinem Geschwader signalisierte, das Signalbuch von Captain Woodget, der den Teeclipper „Cutty Sark“ befehligte, oder die Signalinstruktionen für die alliierten Konvois während des Zweiten Weltkrieges.

Karten für den Vortrag gibt es für 10 Euro im Vorverkauf und an der Abendkasse im Haus Borgstede & Becker. Eine Kartenreservierung ist unter Telefon  04401/6791 möglich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.