Brake Die Haushaltssituation der Stadt Brake habe sich in den zurückliegenden Jahren deutlich verbessert. „Unser Schiff Brake ist auf Kurs und nimmt Fahrt auf“, sagte Bürgermeister Michael Kurz (SPD) zu Beginn der Sitzung des Stadtrates am Donnerstagabend. „Vor uns liegen große Herausforderungen“, fuhr er mit Blick auf den Doppelhaushalt 2019/2020 fort. Denen müsste man sich stellen.

Von dem größten Haushalt, der seines Wissens jemals von einem Braker Stadtrat beschlossen worden sei, sprach Holger Wiechmann (SPD). „Heute gehen rund 50 Millionen Euro über den Tisch“, so der Vorsitzende des Finanzausschusses. Im Anschluss wurden dann die Haushaltssatzung und der Doppelhaushaltsplan bei einer Gegenstimme von Hans-Otto Meyer-Ott von den Grünen beschlossen.

Einig waren sich die Mitglieder des Stadtrates über den Bau einer viergruppigen Kindertagesstätte an der Ladestraße in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde Brake. Das Angebot wird eine Krippengruppe und drei Kindergartengruppen umfassen.

Im Vorfeld hatte es Irritationen wegen der Erhaltung des Montessori-Konzeptes am neuen Standort gegeben. Daniel Stellmann (CDU) brachte noch einmal die Ergänzung ein: Die Erhaltung des Montessori-Konzeptes in der katholischen Kindertagesstätte sei Bestandteil des neuen Trägervertrages. Dazu werde sich die Stadt an den notwendigen Aus- und Weiterbildungen der Mitarbeiter zum Erwerb der Montessori-Qualifikation beteiligen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.