Blexersande „Irgendwie machen wir das heute hier auch in Gedenken an Francis Hope“, sagte Inga Lüdke am Sonntagnachmittag auf dem Sommerfest der Nordenhamer Kinder- und Jugendfarm. „Er wäre, wenn er gekonnt hätte, heute bestimmt vorbeigekommen.“ Der frühere Schatzmeister des gemeinnützigen Vereins der Farm war Ende vorletzter Woche verstorben Er hatte viel für den Erhalt der Einrichtung im Blexersander Seenpark getan.

Stolze 31 freiwillige Helfer waren am Sonntag während des dreistündigen Sommerfestes im Einsatz, darunter neun Kinder. Denn in diesem Jahr erhielten die jungen Besucher eine Laufkarte, mit der sie verschiedene Spiele- und Bastelaktionen nutzen konnten.

Dazu gehörten unter anderem das Dosenwerfen, der Bobby Car-Parcours und das Basteln von kleinen Ballerinas und Knautschbällen. Aber auch die beliebten Fahrten mit dem alten Trecker durch den Seenpark in Blexersande standen wieder auf dem Programm.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neu war dagegen beispielsweise das Kistenlaufen, das auf die Idee von Sophia Reinke zurückgeht. Die erst Achtjährige hatte das Spiel auf der Karnevalsfeier in der Schule kennengelernt und die Leiterin der Jugendfarm, Martina Berends, gefragt, ob es sich nicht auch für das Sommerfest auf der Farm eigne.

Beim Kistenlaufen geht es darum, einen Parcours auf zwei Getränkekisten zu absolvieren. Die Füße dürfen den Boden nicht berühren. Für den Einen oder Anderen eine wahre Herausforderung, die aber viel Spaß bereitete. Den hatten die Mädchen und Jungen auch beim Seifenblasen, auf der Schaukel, im Sandkasten oder beim Nageln.

Um die 100 Besucher hielten sich am Sonntag zeitweise auf dem weitläufigen Gelände der Kinder- und Jugendfarm in Blexersande auf. „Es war schon voller, aber wir sind sehr zufrieden“, meinte Martina Berends.

Während der Nachwuchs die vielen Spielmöglichkeiten nutzte, zog es die Erwachsenen meist mit Kaffee, Kuchen oder Wurst an die Bierzeltgarnituren, an denen ausgiebig geklönt wurde.

Einige nutzten auch die Gelegenheit, um an einem Verkaufsstand frisches Kürbis- und Schwarzbrot sowie selbst gemachte Marmeladen zu erstehen.

 Die Kinder- und Jugendeinrichtung im Blexersander Seenpark ist montags bis freitags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Sie verfügt über einen Spielplatz, eröffnet dem Nachwuchs aber auch spielerisch den Umgang mit Tieren und Pflanzen.

  Zudem wird handwerkliches Allgemeinwissen vermittelt. Der Besuch ist kostenfrei und nicht an eine Vereinsmitgliedschaft gebunden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.