Atens Im Mai 2001 wurde in Brake die Kindergruppe „Rudi-Rotbein-Club“ des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) ins Leben gerufen, der mittlerweile mehr als 40 Jungen und Mädchen angehören. Ab sofort gibt es eine solche Gruppe der Naturschutzjugend (Naju) auch in Nordenham. Der Nabu Nordenham/Butjadingen hat sie am Samstag ins Leben gerufen. 14 Kinder kamen zum Gründungstreffen in Atens, einige in Begleitung ihrer Eltern. Der jüngste Teilnehmer war gerade einmal vier Jahre alt, der älteste zwölf.

Nach einer Besichtigung des Teichgeländes des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbands (OOWV), auf dem der Nabu Naturschutz betreibt, bekamen die Kinder Informationen über die geplanten Veranstaltungen in diesem Jahr. Außerdem standen ein Obstquiz mit verbundenen Augen, das Anlegen zweier bienenfreundlicher Blumenwiesen mit unterschiedlichen Wildblumen sowie das Herstellen kleiner „Saatbomben“ auf dem Programm. Diese Kugeln bestehen aus Erde, Lehm, Katzenstreu und Saatgut.

Heike Röben, Susanne Glückselig und Birgit Heinemann sind die Leiterinnen der neuen Kindergruppe, die sich zukünftig einmal im Monat treffen wird. „Nur was man kennt, will man auch schützen“, lautet das Motto der drei engagierten Frauen, die den jungen Naturschützern die Möglichkeit geben wollen, sich spielerisch mit der Natur auseinanderzusetzen.

Ausgestattet wurde das Trio vom Nabu mit einem Starterset, das unter anderem Kescher, Becherlupen, kleine Greifbeutel und jede Menge Spielideen enthält. Die Utensilien werden in den kommenden Wochen zum Einsatz kommen, denn die drei Gruppenleiterinnen haben sich viel vorgenommen. Geplant sind beispielsweise eine geführte Wattwanderung in Tossens, der Besuch der Wildtierauffangstation Rastede und die Herstellung von Wintervogelfutter. Auch die drei Biotope auf dem idyllischen Gelände östlich der Oldenburger Straße laden zu spannenden Experimenten ein. „Ihr habt hier ein richtig schönes Basislager“, sagte der Nabu-Kreisvorsitzende Franz-Otto Müller.

Die neue Kindergruppe, für die die Kinder noch einen Namen finden müssen, wird sich in den Sommermonaten im Vereinshaus an den Atenser Teichen treffen. In den Wintermonaten werden die Zusammenkünfte im Gemeindehaus in Abbehausen stattfinden. Kinder, die Lust haben, sich der neuen Naju-Gruppe anzuschließen, sind jederzeit willkommen und können sich an Susanne Glückselig (Telefon    04731/4987) oder Birgit Heinemann (Telefon    04731/8692532) wenden.

Beim nächsten Treffen am Samstag, 22. Juni, werden auf dem Gelände in Atens ab 15 Uhr Wildbienen und andere Insekten im Mittelpunkt stehen. Dann sollen gemeinsam Nisthilfen, also Insektenhotels, gebaut werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.