Nordenham Beinahe wäre es dreistellig geworden. 99 junge Leute haben am Donnerstagabend in der Nordenhamer Stadthalle Friedeburg nach bestandener Ausbildung ihre Abschlusszeugnisse bekommen. Natürlich standen sie im Mittelpunkt bei der Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft. Unzählige Kameras und Handys waren auf die frisch gebackenen Facharbeiter aus insgesamt 13 Ausbildungssparten gerichtet. Eine Aufmerksamkeit, die sie sich redlich verdient hatten.

Angehörige, Vertreter aus Politik und Wirtschaft, Lehrer der Berufsbildenden Schulen Wesermarsch und aus den Ausbildungsbetrieben füllten den Friedeburg-Saal bis auf den letzte Platz, so dass einige Gäste mit einem Tisch auf dem Balkon Vorlieb nehmen mussten. Für den musikalischen Rahmen sorgte nach bewährter Manier die Nordenhamer Partyband Prime Time. Die Moderation der Veranstaltung hatten einmal mehr die Berufsschullehrerin Sabrina Stubbe und der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Thomas Sturm, übernommen.

Die Festrede hielt der Leiter der Berufsbildenden Schulen, Artur Post. Er bedankte sich bei allen, die zur erfolgreichen Ausbildung der Gesellen beigetragen hatten. Und er schloss ausdrücklich die Eltern mit ein, „die ihre Kinder begleitet, aufgebaut, motiviert und an vielen Stellen die richtigen Tipps gegeben haben, um erwachsen zu werden.“ Den neuen Fachkräften riet Artur Post, selbstbewusst in ihre berufliche Karriere zu starten, aber auch bereit zu sein, ihr Fachwissen weiter zu gestalten, indem sie sich an Fortbildungen beteiligen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Erfolg der dualen Ausbildung ist nach Ansicht von Artur Post nicht zuletzt auf den partnerschaftlichen und wertschätzenden Umgang aller Beteiligten zurückzuführen. In diesem Zusammenhang nannte er auch das Berufsbildungszentrum in Brake. Die berufliche Bildung im Landkreis müsse im BBZ konzentriert bleiben und weiter konzentriert werden, sagte der Schulleiter.

Bevor sich sämtliche Gesellen zum Gruppenbild auf und vor der Friedeburg-Bühne versammelten, gab es noch ein besonders feierlichen Moment. Er galt Dina Suhr. Die Nordenhamerin hatte ihre Abschlussprüfung mit Auszeichnung bestanden. Sie hatte bei Manfred Höpken in Nordenham Malerin und Lackiererin gelernt. Dafür gab es reichlich Geschenke und Glückwünsche – unter anderem vom Vizepräsidenten der Handwerkskammer Oldenburg, Eckhard Stein, und von Wesermarsch-Landrat Thomas Brückmann.->  


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Video

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.