Nein, nur zum Gucken war die Besuchergruppe aus Brake und Nordenham nicht gekommen. Die Mitglieder der Kolpingsfamilien suchten auch die Diskussionen mit den Landtagsabgeordneten. Darunter war auch der CDU-Fraktionsvorsitzende Björn Thümler, auf dessen Einladung die 56 Besucher nach Hannover gereist waren. Auf große Zustimmung stieß die Entscheidung der CDU-Fraktion aus den Gesprächen um den Islam-Vertrag auszusteigen, was gleichzeitig zum vorläufigen Ende des Vertrags in dieser Legislaturperiode geführt hat. Auch weitere innenpolitische Themen wurden lebhaft diskutiert und erbost waren die Teilnehmer über die Idee der „Blauen Umweltplakette“. Man könne nicht alle Dieselfahrzeuge grundsätzlich verteufeln, war der Tenor der Debatte.

Nach einer ausgiebigen Besichtigung des Landtags und der mehr als einstündigen Diskussion folgte noch eine Stadtrundfahrt und ein Besuch der Herrenhäuser Gärten als gelungener Abschluss eines schönen Tages.

Zu wählen hatten die Vertreter der Raiffeisenbank Wesermarsch-Süd auf der jüngsten Vertreterversammlung. Wolfgang Steenken wurde nach 33 Jahren als Aufsichtsratsmitglied verabschiedet, da er die Altersgrenze erreicht hat. Von Axel Schwengels vom Genossenschaftsverband Weser-Ems wurde ihm die Goldene Ehrennadel überreicht. Für das freigewordene Mandat ist Ute Müller-Schmidt aus Brake in den Aufsichtsrat gewählt worden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im August haben 16 junge Menschen die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger erfolgreich mit dem Staatsexamen abgeschlossen, darunter auch Auszubildende des St.-Bernhard-Hospitals Brake. Hinter den Absolventen liegt eine dreijährige Ausbildung an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule der Hospitalgesellschaft Jade-Weser mbH mit 4600 Stunden theoretischem Unterricht und praktischer Anleitung. Nach schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen in den vergangenen Wochen, haben die Absolventen mit großer Freude und Erleichterung ihre Examensurkunden entgegengenommen und wurden nach drei Jahren gemeinsamer Ausbildungszeit nun feierlich verabschiedet. Der feierliche Dankgottesdienst in der St. Bonifatiuskirche in Varel mit Pfarrer Manfred Janßen und Kirchenmusiker Sören Suhr stand unter dem Leitsatz, der die Absolventen während ihrer Ausbildungszeit begleitet hat: „Wer sein Ziel kennt, findet den Weg“. Bei der anschließenden Examenentlassungsfeier in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am St. Johannes-Hospital gratulierte die Pflegedienstleitung und Prokuristin der Hospitalgesellschaft Birgit Töben stellvertretend für den Geschäftsführer Heinz Hoffstedde die Absolventen zur abgeschlossenen Ausbildung und zum bestandenen Staatsexamen der Gesundheits- und Krankenpflege. Das beste Examen erreichte Julia Hinrichs. Das zweitbeste Examen teilten sich Desireé Schulz und Alica Schöner. Zudem erhielten ihr Examen: Nele Hohaus, Erman Kara, Ebba Kathmann, Sina Klawon, Carolina Lamm, Mario Mähringer, Lena Müller, Markus Müller, Michelle Kristin Selnow, Vivien Söker, Julia Tran Quang, Melina Ungruhe und Annalena Wolf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.