Das hat Bestand im Terminkalender: Das Besenwerfen zwischen dem Bürgerverein Neustadt-Rönnelmoor und dem Schützenverein Rönnelmoor. Diesmal fanden sich unter der Regie vom Bürgerverein 45 Teilnehmer bei Schmuddelwetter ein. Vor dem Start stärkten sich alle beim Frühstücksbüfett im „Neustädter Hof“. Angesichts des Dauerregens am Sonntagmittag wurde umdisponiert. „Nicht nach draußen, sondern in den Saal“, so die einhellige Meinung der Frauen und Männer. Der Bollerwagen war trotzdem mit dabei, denn der Proviant musste bei den verschiedenen Spielen ja trotzdem noch verzehrt werden. Der Vorstandssprecher vom Bürgerverein, Helmut Diers, sagte: „Diese Abwechslung im Saal kam bei guter Stimmung auch gut an.“ wie in jedem Jahr gab es auch ein Königspaar: Das sind nun Anke Bruns und Ralf Peters. In gemütlicher Runde klang der Tag aus. BILD:

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.