Das Jahr 2008 war – nicht zuletzt dank des Rathauses ein Jahr der Krisen und Affären. Davon ließen sich die Berner allerdings wenig beeindrucken, was zum Beispiel die überaus erfolgreichen Bücherwochen beweisen.

Von Hauke Fooken

Januar

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das neue Jahr beginnt zunächst ruhig. Zu ruhig finden einige Neuenkooper, denn die erhalten vier Tage lang nicht einmal mehr ihre Post. Begründung: Die Postboten sind krank. Für Furore sorgen wieder einmal die Harmenhauser Karnevalisten, die im Gasthof Schütte ein dreieinhalbstündiges Unterhaltungsprogramm der Spitzenklasse abliefern. Bei der Landtagswahl setzt sich der Berner Björn Thümler (CDU) klar gegen seinen Herausforderer Hermann Mohrschladt (SPD) durch. Ein Wermutstropfen: Rund 40 Prozent der Berner Wahlberechtigten gehen nicht zur Wahl. Die Hegemann-Werft beantragt (nachträglich) eine Baugenehmigung für ihren im September 2007 errichteten Zaun.

Februar

Die Firma Fassmer weiht ihre neue, 80 Meter lange und 30 Meter hohe Werfthalle ein. Erstes Schiff in der Halle ist die „Bredstedt“ der Bundespolizei. Das große Berner Osterfeuer fällt aus – die Organisatoren sehen sich nicht in der Lage, die Auflagen der Gemeinde zu erfüllen. Storchenvater Udo Hilfers möchte bei der Station Parkplätze bauen, sein Vorhaben stößt bei Nachbarn auf Widerstand. Das Berner Familien- und Kinderservicebüro wird eröffnet. Die Leitung übernimmt Petra Weniger. Dirk Pohlmann wird zum Nachfolger von Wolfgang Focke bei der Berner Kulturmühle gewählt.

März

In der Comenius-Schule wird das 2. Berner Frauenfest gefeiert. Inge Reiche wird Ehrenmitglied im Stedinger Turnverein (StTV). Sie ist 40 Jahre für den Verein im Einsatz. Bürgermeister Bernd Bremermann präsentiert den Haushalt 2008. Im Verwaltungshaushalt klafft ein Loch von 3,2 Millionen Euro. Der Reitverein Bettingbühren steht ohne Reithalle da. Der Verein mochte die vom neuen Besitzer geforderte Pacht nicht zahlen. Die „Kückens-Affäre“ wird publik. Der Jugendbetreuer im Altenheim macht Schlagzeilen und rückt das Rathaus ins Zwielicht.

April

Werner Harwarth übernimmt beim TuS Warfleth den Vorsitz von Peter Schommartz. Schommartz stand acht Jahre lang an der Spitze des Vereins. Peter Will löst Jan-Dirk Thümler als Liedervater des Männergesangvereins „Liedertafel“ ab. Thümler leitete 13 Jahre lang die Geschicke des 1841 gegründeten Chores. Hans Röver – Schlitzohr, FDP-Ratsherr ohne Parteibuch, Kirchenrat und engagierter Kämpfer für den Erhalt des Warflether Sandes – stirbt im Alter von 80 Jahren. In Neuenkoop eröffnen Matthias Rieger und Rolf Prieser ihr Arboretum mit exotischen Gehölzen. Die FBS-Fähre „Rönnebeck“ kollidiert mit dem Binnenschiff „Vivarium“. Der Sachschaden beläuft sich auf 50 000 Euro.

Mai

Der Reit- und Fahrverein „Sturmvogel“ veranstaltet sein dreitägiges Himmelfahrtsturnier. Der Verein freut sich über 1000 Nennungen. Die Dörfergemeinschaft „De Moorlü“ feiert ihr Pfingstfest. Der Rechtsstreit zwischen Kückens-Geschäftsführer Hans Schröder und der Gemeinde Berne endet vor dem Oldenburger Landgericht mit einem Vergleich: Die Gemeinde kostet die „Kückens-Affäre“ 38 000 Euro. Aljo-Chef Ulf Jonuscheit wird neuer Vorsitzender des Gewerbe- und Tourismusvereins Berne (GTB). Er folgt auf Claus-Gregor Pagel. Der StTV bittet zur Turngala. Über 400 Berner folgen der Einladung. Der „Sturmvogel“ beschließt, eine neue Reithalle zu bauen. Der Finanzausschuss befasst sich mit der Kostenexplosion beim Neubau der Grundschule Ganspe. Statt 2 Millionen Euro wird die Schule rund 3 Millionen Euro kosten. Der Rat stimmt für die Überarbeitung des Flächennutzungsplanes von 1985. Berner Landwirte beteiligen sich am Milchboykott.

Juni

Der Schützenverein Huntebrück feiert sein 53. Schützenfest. Das „Stedinger Landhaus“ öffnet wieder seine Pforten. 124 Wesermärschler nehmen am „Hungermarsch“ teil. Der Landkreis Wesermarsch nimmt sich der Missstände im Berner Rathaus – insbesondere in der Personalverwaltung und der Kämmerei – an. Der TuS Warfleth belegt bei den Norddeutschen Kanupolomeisterschaften auf der Ollen zweimal Platz vier. In Berne findet zum zweiten Mal der „Tag der Helfer“ statt. Zahlreiche Besucher interessieren sich für die Darbietungen von Feuerwehr und Rettungskräften. Der „Schwarze Leuchtturm“ feiert seinen 110. Geburtstag. Die zweijährige Georgina aus Berne wird in Ovelgönne von zwei Kampfhunden attackiert und dabei schwer verletzt.

Juli

Johannes Hilleckes wird Präsident des Fördervereins „Musik- und Kulturfestspiele Unterweser“. Der Verein plant auf dem Gelände der ehemaligen Schürenstedt-Werft ein exklusives Festspielhaus am Weserufer. Extrem gestiegene Treibstoffkosten machen den Fähren Bremen-Stedingen (FBS) zu schaffen. Das Fahrplanangebot wird daraufhin ausgedünnt. Der Gemeinderat verweigert dem Bürgermeister die Entlastung für die Jahre 2003 bis 2007. CDU-Fraktionschef Karl-Ernst Thümler fordert den Rücktritt Bremermanns. Der Neubau der Grundschule Ganspe wird eingeweiht. Die Berner Sporthallen gehen in Flammen auf. Zwei Jugendliche und ein junger Erwachsener – alle drei gehörten der Feuerwehr Berne an – gestehen die Brandstiftung.

August

Der Reitverein Bettingbühren veranstaltet sein Reiterfest und freut sich über 600 Nennungen. Stefan Ostermann wird beim Turnier in Rastede Landesmeister mit seinem Pony-Zweispänner. Der Schützenverein Weserdeich feiert sein 57. Schützenfest. Rita und Ekkehard Franke besteigen den Schützen-Thron. Kampfhündin „Emmelie“ sorgt nach Kämpfen mit zwei Hunden in Warfleth für Unruhe. Der Kreis erlässt Maulkorb- und Leinenzwang. Der Landkreis fordert die Verwaltung auf, den überarbeiteten Haushalt 2008 nachzubessern. Das DFB-Spielfeld bei der Comenius-Schule kostet nicht wie geplant 25 000 Euro, sondern 45 000 Euro. Die DLRG Berne feiert ihren 40. Geburtstag mit einem Festempfang. In Südchina eröffnet Fassmer ein neues Werk. Dort werden künftig Rettungsboote gebaut.

September

In Ganspe wird eine US–Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Der Blindgänger steckte in sieben Meter Tiefe. Die Feuerwehr Köterende feiert ihr 75-jähriges Bestehen. Bei der Comenius-Schule wird das DFB-Minispielfeld eingeweiht. Mit dabei ist auch Ex-SVW-Profi Frank Ordenewitz. Der Berner Markt kommt gut an. In Neuenhuntorf wächst der Widerstand gegen einen Windpark. Die Johanniter eröffnen die Rettungsschule Wesermarsch. Der Rat beschließt nach mehreren Anläufen den Haushalt 2008. Der Frauengesang „Sing mit“ feiert seinen 25. Geburtstag.

Oktober

Freude beim Reitverein Bettingbühren: Ein neuer Pächter übernimmt die Reithalle, die Reiter haben wieder ein neues Zuhause. Der Stedinger Rassegeflügelzuchtverein veranstaltet seine 56. Rassegeflügelschau im Forum der Comenius-Schule. Die Berner Kantorei feiert ihren 30. Geburtstag. Sie wurde 1978 von Dirk Lüken gegründet. Die ersten Berner Bücherwochen starten. Initiator des Erfolgsprojekts ist der Neu-Berner Reinhard Rakow.

November

Kupferdiebe stehlen bei Fischer & Plath 20 Tonnen Kupferschrott und Kupferband. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Auf dem Dach der Grundschule Ganspe geht die Photovoltaikanlage der Bürgerenergiegenossenschaft Wesermarsch WaSoWi in Betrieb. Die Anlage produziert pro Jahr 54 000 Kilowattstunden Sonnenstrom. Im Berner Rathaus werden dienstliche und private E-Mails geprüft. Angeblich bestand Verdacht auf Verrat von Dienstgeheimnissen. Die Lebensmittelausgabe „Radieschen“ stellt im Sparmarkt Wigger den Wunschbaum auf. Die 35 Geschenkwünsche gehen Heiligabend in Erfüllung.

Dezember

Der Weihnachtsbasar im Schulzentrum wird ein voller Erfolg. Der Erlös beträgt 5100 Euro. Landrat Michael Höbrink kündigt an, dass der Kreis die Personalverwaltung im Berner Rathaus übernehmen will. Der Rat beschließt den Haushalt 2009. Gespart wird – trotz Protesten – auch bei Vereinen und Dorfgemeinschaften. Die FBS stellen mit über 5 Millionen Fahrgästen einen neuen Firmenrekord auf.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.