Bremen Bundesligist Werder Bremen tauscht die ärztliche Betreuung seiner Fußballspieler aus. Vom langjährigen Mannschaftsarzt Götz Dimanski trennte sich der Club nach 23 Jahren einvernehmlich, wie er am Donnerstag mitteilte. Zukünftig werden die Profis, Spieler der zweiten Mannschaft und die Jugendakteure vom Chirurgen Philip Heitmann und dem Orthopäden Dominik Schwarz betreut. Beide arbeiten bereits seit zehn Jahren im Werder-Leistungszentrum.

Dimanski wird sich nun verstärkt seinen Tätigkeiten als Geschäftsführer eines Bremer Reha-Zentrums sowie als Chefarzt der dort ansässigen sportmedizinischen Abteilung widmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.