HANNOVER Bei der 0:1 (0:1)-Niederlage in Hannover stand den Schalke-Profis entweder der Pfosten, Nationaltorwart Robert Enke oder das eigene Unvermögen im Weg. So startete die Bundesliga-Rückrunde für die Gelsenkirchener genauso enttäuschend, wie weite Teile der Hinserie verlaufen waren. Damit beträgt der Rückstand für Schalke auf den angestrebten Platz in der Champions League vor dem

Heimspiel gegen Werder Bremen (Sonnabend, 15.30 Uhr) nun schon neun Punkte. Der Druck auf die sportliche Führung wächst.

„Hannovers Tor war wie vernagelt. Wir haben zwar noch fast eine ganze Rückrunde mit neun Heimspielen vor uns, aber wir dürfen uns jetzt keinen einzigen Ausrutscher mehr erlauben“, meinte Schalke-Manager Andreas Müller, und Trainer Fred Rutten ergänzte: „So ein Spiel tut einfach nur weh. Wir hätten den Sieg verdient gehabt.“ Tatsächlich hätten die Schalker vor 45 667 Zuschauern schon nach sechs Minuten mit 3:0 führen können. Das Tor des Tages erzielte aber Hannovers Sergio Pinto mit einem Sonntagsschuss (8.). Auch Kevin Kuranyi, der in der zweiten Hälfte eingewechselt und von den Schalker Fans mit Pfiffen begrüßt wurde, konnte dem Spiel keine Wende geben.

Hannovers Nationaltorwart Robert Enke zeigte bei seinem Pflichtspiel-Comeback nach viermonatiger Verletzungspause zwei Weltklasseparaden und brachte sich unter den Augen von Bundestorwarttrainer Andreas Köpke nachhaltig für das Länderspiel am 11. Februar in Düsseldorf gegen Norwegen in Erinnerung. „Wenn man nach so einer langen Pause zu Null spielt, ist das ein tolles Gefühl“, sagte Enke.

Derweil gab es es am Sonntagabend Wirbel um Fabian Ernst. Nachdem Medien über einen sofortigen Wechsel des Mittelfeldspielers zu Besiktas Istanbul berichtet hatten, dementierten die Schalker den Transfer. Es sei noch nichts perfekt, sagte Geschäftsführer Peter Peters. Ernst soll die Türken 4,5 Millionen Euro Ablöse kosten und einen Dreijahresvertrag erhalten. Ebenfalls am Sonntag vermeldete Hannover 96 den Wechsel von Szabolcs Huszti zu Zenit St. Petersburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.