Oberligist startet im DHB-Pokal

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg /Petersfehn In der ersten Runde des DHB-Pokals der Frauen können sich die Handballerinnen des VfL Oldenburg zurücklehnen. Der Titelverteidiger greift, wie alle anderen Teams aus der Bundesliga, erst in der zweiten Runde des höchsten deutschen Pokalwettbewerbs an.

Mit dabei in der ersten Runde sind aber die Oberliga-Spielerinnen der SG Friedrichsfehn/Petersfehn. Die Ammerländerinnen treffen am 1. oder 2. September in Petersfehn oder Friedrichsfehn auf den TSV Nord Harrislee, der in der vergangenen Saison den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft hat. Die Spielgemeinschaft aus dem Ammerland gewann in der abgelaufenen Spielzeit den Landespokal der Verbände Bremen und Niedersachsen und schaffte so die Qualifikation für den höchsten deutschen Pokalwettbewerb.

Werder Bremen aus der 2. Bundesliga trifft auf den SC Alstertal-Langehorn aus der Oberliga.

Das könnte Sie auch interessieren