Fußball-Regionalliga
Werders Reserve zeigt VfB Oldenburg die Grenzen auf

Nach dem ersten Tor der Bremer hielt der VfB zwar noch einigermaßen dagegen, konnte sich aber keine zwingende Chance erspielen. Gegen Ende der Partie klingelte es weiter im Oldenburger Kasten.

Bild: Piet Meyer
VfB-Kicker Pascal Steinwender setzt zum Schuss an.Bild: Piet Meyer
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Oldenburg Die Bundesliga-Reserve von Werder Bremen war für den VfB Oldenburg eine Nummer zu groß: Am Sonntagnachmittag verlor der Fußball-Regionalligist vor 1858 Zuschauern im Marschwegstadion mit 0:3 (0:1).

Simon Straudi (19. Minute) brachte die Gäste, die sich auf den dritten Tabellenplatz verbesserten, in ihrer ersten Drangphase in Führung. Der VfB hielt in der Folge zwar dagegen, erspielte sich aber kaum eine zwingende Torchance. Kevin Schumacher (84.) und US-Nationalspieler Joshua Sargent (88.) entschieden die Partie in der Schlussphase.

Der VfB rutschte mit nur sieben Zählern aus sieben Spielen hinter dem SSV Jeddeloh auf den ersten Abstiegsplatz ab. Am kommenden Sonntag (15 Uhr) geht es zum Stadtderby beim Aufsteiger VfL Oldenburg.

Das könnte Sie auch interessieren