Düsseldorf Der SV Werder Bremen hat seine Krise zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Bundesliga beendet und die direkten Abstiegsplätze verlassen. Die Hanseaten gewannen am Samstag das Kellerduell bei Fortuna Düsseldorf mit 1:0 (0:0) und kamen damit zu den ersten drei Punkten nach zuvor vier Niederlagen in Serie. In der Tabelle zogen die Bremer mit nunmehr 17 Punkten an den auf die Abstiegsränge zurückgefallenen Düsseldorfern (15 Punkte) vorbei. Vor 46 000 Zuschauern in der Düsseldorfer Arena köpfte Niklas Moisander in der 67. Minute Fortunas Torhüter Florian Kastenmeier an, so dass der Ball hinter der Torlinie landete. Der Bremer Moisander sah in der Schlussphase (90.+6) noch die Gelb-Rote Karte nach einer Rangelei.

Lesen Sie auch:
BVB-Star Haaland schockt Augsburg mit Hattrick
Fußball Bundesliga
BVB-Star Haaland schockt Augsburg mit Hattrick

Bremens Trainer Florian Kohfeldt, der durch eine Fußverletzung gehandicapt ist, hatte nach der intensiven Vorbereitung seine Mannschaft auf fünf Positionen verändert und Winterzugang Kevin Vogt gleich in das Zentrum der Dreier-Abwehrreihe setzt. Im defensiven Mittelfeld erhielt diesmal Nuri Sahin den Vorzug. Vogt musste kurz vor Schluss nach einem Zusammenprall mit Torhüter Jiri Pavlenka allerdings verletzt vom Platz getragen werden.

„Er ist auf dem Weg ins Krankenhaus. Das ist noch spekulativ, sieht aber nach einer Gehirnerschütterung aus. Wir müssen schauen, dass nichts mit dem Halswirbel ist“, sagte Werder-Manager Frank Baumann unmittelbar nach dem Abpfiff dem TV-Sender „Sky“.

Die Düsseldorfer, die ohne ihren Stamm-Torhüter Zack Steffen (Knieverletzung) auskommen mussten und in Florian Kastenmeier einen Bundesliga-Debütanten zwischen den Pfosten hatten, wählten eine sehr offensive Variante mit Neuzugang Steven Skrzybski und Dawid Kownacki neben Torjäger Rouwen Hennings.

Die Gäste kamen aber besser in die Partie und setzten die Düsseldorfer und ihren 22 Jahre alten Schlussmann früh unter Druck und hatten auch spielerische Vorteile. Ein Distanzschuss des gefährlichen Milot Rashica (17. Minute) verfehlte nur knapp das Ziel. Fortunas Reservekeeper, der lediglich im DFB-Pokal diese Saison einen Einsatz hatte, machte in der Phase einen recht sicheren Eindruck. In der 52. Minute parierte er einen Kopfball von Rashica.

Im Angriff fehlte der Fortuna allerdings trotz des Stümer-Trios die Durchschlagskraft. Eine Doppelchance von Alfredo Morales (31.) und Hennings (32.), die beide mit einem Linksschuss an Werder-Torhüter Pavlenka scheiterten, ließen die Rheinländer ungenutzt.

In einer mäßigen und von vielen Zweikämpfen geprägten Partie bemühten sich beide Team um mehr Offensivaktionen. Vor allem Rashica suchte seine Möglichkeiten für die Bremer, wirkte aber im Abschluss zu unkonzentriert. Ein Freistoß des besten Werder-Stürmers sorgte dann aber für die Führung. Abwehrchef Moisander, der nicht konsequent gestört wurde, traf per Kopf zum 1:0 für die Gäste.

Die Düsseldorfer stemmten sich zwar mit allen Kräften gegen die Niederlage, mussten am Ende aber auch froh sein, bei Kontern der Bremer keine weiteren Treffer zu kassieren.

Unterdessen hat Erling Haaland Borussia Dortmund bei seinem sagenhaftem Debüt in der Fußball-Bundesliga vor einem herben Rückschlag im Titelkampf bewahrt. Der 19 Jahre alte Norweger sorgte am Samstag nach seiner Einwechslung mit drei Toren für den 5:3 (1:2)-Sieg des BVB in einer turbulenten Partie beim FC Augsburg. Bei Einwechslung des jungen Wintertransfers in der 56. Minute hatte Augsburg noch mit 3:1 geführt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.