Bremen Zuletzt kam er nicht mehr über die Reservistenrolle hinaus, nun ist Josh Sargent bis Jahresende sogar zum Zusehen gezwungen: Der Angreifer von Werder Bremen hat sich einen kleinen Muskelfaserriss „in der tiefen, hüftnahen Muskulatur rechts zugezogen“, wie der Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte. Sargent wird neben der Heimpartie an diesem Sonntag (18 Uhr) gegen den Tabellenletzten SC Paderborn auch alle anderen Spiele im Dezember verpassen und soll zum Start der Vorbereitung im Januar wieder fit sein.

„Wir werden Josh die Zeit geben, die Verletzung komplett auszukurieren“, erklärte Trainer Florian Kohfeldt, der das 19-jährige US-Talent in den vergangenen vier Bundesligaminuten allerdings ohnehin nur insgesamt 41 Minuten auf das Spielfeld schickte. Die Probleme in der Muskulatur waren bereits bei Sargents Aufenthalt bei der US-amerikanischen Nationalmannschaft im November aufgetreten. Zu Saisonbeginn hatte er in Bremen weit mehr Einsatzzeiten, profitierte hier von der Verletzungsmisere im Kader.

Wenn Milot Rashica, Yuya Osako und Leonardo Bittencourt aber fit sind, bleibt dem Stürmer, der auf zwei Saisontore kommt, zumeist nur die Reservistenrolle – genau wie Johannes Eggestein (21), der in den vergangenen acht Begegnungen sogar viermal gar nicht eingesetzt wurde und insgesamt in dieser Zeit nur 46 Minuten auf dem Rasen mitwirkte. Das zeigt: Beide Sturm-Talente haben in dieser Spielzeit noch nicht den Schritt gemacht, den Werder sich erhofft.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.