Bremen Der Wechsel des niederländischen Fußball-Profis Davy Klaassen von Fußball-Bundesligist Werder Bremen zu seinem Ex-Club Ajax Amsterdam wird immer wahrscheinlicher. Der 27-jährige Mittelfeldspieler habe den „Wechselwunsch bei den Bremer Verantwortlichen eindeutig platziert“, schrieb der „Kicker“ am Mittwoch. Demzufolge befinden sich beide Vereine in „konkreten Gesprächen“.

Werder ist in der Corona-Krise dringend auf Transfererlöse angewiesen und hat den Verkauf von Milot Rashica kurz vor dem Ende der Wechselfrist immer noch nicht umsetzen können. Ajax wiederum hat nach dem Weggang von gleich drei Spielern einen großen Bedarf im zentralen Mittelfeld. Klaassen spielte bereits in der Jugend und bis 2017 auch fünf Jahre bei den Profis für den niederländischen Rekordmeister und hätte dort die Chance, in der Champions League zu spielen.

„Es wäre auf jeden Fall ein Verlust. Wir als Mannschaft würden Davy gern behalten. Er ist ein Führungsspieler, einer, der uns auf jeden Fall weiterhilft“, sagte Mitspieler Maximilian Eggestein am Mittwoch.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.