Bundesliga
In Spanien warten auf Bremer beste Bedingungen

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Bremen /Algorfa Aus dem Urlaub direkt ins Trainingslager: Die Fußballer von Werder Bremen versammelten sich am Montagabend am Bremer Flughafen, von wo der Tross des Bundesliga-16. in Richtung Spanien abhob. In der Kleinstadt Algorfa in der Provinz Alicante bereitet sich die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt auf die am 13. Januar mit dem Heimspiel gegen Hoffenheim beginnende Rückrunde vor.

Bis zum 8. Januar weilen die Bremer an der spanischen Mittelmeerküste, um sich für das Ziel Klassenerhalt fit zu machen. Kohfeldt, der kurz vor Weihnachten vom Interims- zum Cheftrainer befördert wurde, hatte angekündigt, das Team im Trainingslager vor allem im taktischen Bereich voranbringen zu wollen.

Die Hanseaten, die im „La Finca Golf Resort“ ihr Quartier aufschlagen, erwarten in Spanien beste äußere Bedingungen: Für Algorfa sind bis zum Freitag Sonnenschein und angenehme Temperaturen um die zwanzig Grad vorhergesagt. Zum Ende des Trainingslagers bestreiten die Bremer zwei Testspiele: Am Sonntag, 7. Januar, spielt das Team zunächst um 11 Uhr gegen den belgischen Erstligisten Royal Antwerpen, bevor es am Nachmittag (15.30 Uhr) gegen den niederländischen Club Twente Enschede geht.

Nach dem Trainerwechsel von Alexander Nouri zu Kohfeldt war bei den Bremern ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen. Zehn der insgesamt 15 Punkte in der Hinrunde holten die Grün-Weißen unter Kohfeldt.

Vermeiden will Werder unbedingt einen erneuten Fehlstart, der die verbesserte Stimmung gleich wieder vermiesen würde. Das Problem ist das anspruchsvolle Auftaktprogramm, denn nach dem ersten Rückrunden-Spiel gegen Hoffenheim geht es zum Spitzenreiter Bayern München. Zum Start in die Saison setzte es gegen diese beiden Gegner zwei Pleiten.

Abzuwarten bleibt auch, wie beständig die Offensiv-Asse Max Kruse und Zlatko Junuzovic dem Team helfen können. Der beste Angreifer und der österreichische Kapitän verpassten in der Hinrunde verletzungsbedingt mehrere Partien.

Das könnte Sie auch interessieren