Vielleicht denken Sie genau wie ich am Ende dieses Jahres, wo ist die Zeit geblieben? Und vielleicht lassen Sie auch genau wie ich das vergangene Jahr Revue passieren.

Was haben Sie mit Ihrer Zeit gemacht? Mit Ihrer kostbaren Lebenszeit. Ich stelle immer wieder fest, dass ich zu viel Zeit vergeude für Dinge, die mir keinen Spaß machen und die mir nicht wichtig sind.

Sicher kennen Sie die Geschichte von dem kleinen Mädchen Momo und den grauen Herren. Den grauen Herren gelingt es, dass die Menschen ihr Leben nicht mehr im Hier und Jetzt genießen, sondern glauben, sie müssten ihre Zeit für später aufsparen. In Wahrheit betrügen die grauen Herren die Menschen um ihre Zeit. Sie sind Zeiträuber. In der Geschichte von Michael Ende gelingt es Momo schließlich, den Menschen ihre Zeit zurück zu geben und damit, ihr Leben genießen zu können.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wer oder was sind Ihre grauen Herren? Aber Achtung: Die grauen Herren müssen keine anderen oder vielleicht auch gar keine realen Personen sein.

Vielleicht sind Sie selber Ihr grauer Herr, indem Sie immer wieder Dinge machen, an denen Sie keine Freude haben? Die aber pro­blemlos anders organisiert werden könnten.

Wenn Ihnen Ihr Leben wichtig ist (was ich doch hoffe), sollten Sie zunächst analysieren, woran Sie Spaß haben. Gartenarbeit? Lesen eines Buches? Joggen? Gespräche mit Ihrer Familie oder mit guten Freunden? Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Analyse. Machen Sie sie möglichst schriftlich. Stellen Sie dem danach die Dinge gegenüber, an denen Sie keinen Spaß haben. Schreiben Sie auch auf, was Ihnen keine Freude bereitet, von dem Sie aber glauben, es tun zu müssen.

Finden Sie schließlich Lösungen für die Dinge, die Ihre grauen Herren sind. Vielleicht brauchen Sie an dieser Stelle Unterstützung und die Meinung von jemand anderem, weil Sie selber nicht erkennen, auf welche Weise Sie Dinge abgeben können, die für Sie nervig und unerfreulich sind.

Schrecken Sie auch vor möglicherweise harten Entscheidungen nicht zurück. Gibt es Menschen, die Sie regelmäßig treffen, die Ihnen aber nicht gut tun? Oft ist auch die Arbeit ein Thema, das zumindest unter die Lupe genommen werden sollte. Aber Vorsicht: Manch einer glaubt, die Arbeit wäre sein Problem, und in Wahrheit ist es eine Frage der Einstellung. Wenn das so ist, tauchen nach einem Arbeitsplatzwechsel oft rasch die gleichen Probleme wieder auf.

Auch deshalb sollten Sie kritisch mit sich sein und gegebenenfalls jemand anderen mit auf Ihre Liste gucken lassen. Eventuell sogar einen neutralen Coach oder Ihren Hausarzt.

Ich habe für mich klar entschieden, wofür ich im nächsten Jahr weniger Zeit und wofür ich mehr Zeit aufwenden werde. Ich wünschen Ihnen von Herzen, dass Sie im nächsten Jahr viel Zeit haben für die Dinge, die Ihr Leben bereichern.

Ich wünsche Ihnen aber auch, dass Sie Ihr Leben selbstkritisch und nachhaltig genau in die Richtung steuern, die Ihnen Freude und Erfüllung gibt!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.