Weihnachtsfeier bei der SPD Schortens: Statt Politik gab es Plätzchen, Christstollen und Tee. Ortsvereinsvorsitzender Detlef Kasig und SPD-Fraktionsvorsitzender Udo Borkenstein nahmen die gemütliche Runde zum Anlass, langjährige Parteimitglieder zu ehren. Geehrt wurden für 40 Jahre Parteimitgliedschaft: Bernd Meyer, Margrit Meyer-Ulitzka, Karola Meyer, Johannes Meyer, Hans Müller, Edda Vollmer, Karl Zabel und Marianne Zwingelberg. Außerdem geehrt für 25 Jahre SPD-Mitgliedschaft wurde Angelika Jürgens. Zehn Jahre in der Partei sind Susanne Riemer, Dörthe Kujath und Martin Hillen. Aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht anwesend sein konnten Wolfgang Conring und Hans-Peter Thöne, die auf jeweils 50 Jahre SPD-Mitgliedschaft zurückblicken können. Außerdem Anne Bödecker, Hiltrud Muennich, Edith Ritter und Dieter Meier (jeweils 40 Jahre) sowie Stefan Schiller und Susanne Grahlmann (jeweils 25 Jahre). Die Urkunden werden nachträglich überreicht.

Ehrungen gab es jetzt auch beim adventlichen Jahresausklang der CDU Schortens, die die beiden langjährigen Ratsmitglieder Manfred Schmitz und Bernhard Jongebloed verabschiedeten. Vorsitzende Melanie Sudholz dankte mit Bundestagsabgeordnetem Hans-Werner Kammer den beiden Ehemaligen für ihr Engagement. Jongebloed gehörte dem Stadtrat 35 Jahre lang an. Schmitz arbeitete in der CDU-Fraktion mit einer kurzen Unterbrechung von 2006 bis 2016 mit. Einen besonderen Dank richtete Sudholz auch an die Partnerinnen der ehemaligen Ratsmitglieder, ohne deren Verständnis ein solch intensives und forderndes Ehrenamt nicht möglich wäre.

Einen gemütlichen adventlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen verbrachten die Senioren des Pflegedienstes des Deutschen Roten Kreuzes in den Räumen des DRK in Schortens. Richtig ins Zeug gelegt hatte sich das Personal des Pflegedienstes und eine prachtvolle Kuchen- und Tortentafel gebacken. Musikalisch erfreute der Wilhelmshavener Drehorgelspieler August Desenz die Senioren und erntete viel Beifall. Höhepunkt des Nachmittags war eine Vorstellung des Zauberers „Ecki“ Eckard Cassens.

Die Schüler der Integrierten Gesamtschule Friesland-Nord in Schortens haben ihre Schule in einen Weihnachtsmarkt verwandelt. Die Schülervertretung hatte dazu gemeinsam mit drei Wahlpflichtkursen und der Mensa für die unteren Jahrgänge ein Fest veranstaltet. Neben den Ständen, an denen es Kakao, Kinderpunsch, Kekse, Waffeln und Crêpes zu kaufen gab, wurde auch musikalisch einiges geboten. Ein Chor aus Jahrgang 5, die neue Bläserklasse und die Schulband sorgten für weihnachtliche Stimmung. Die Schülerschaft war so begeistert, dass es zu mehreren Zugaben kam. In der Mensa wurde schon morgens zum Frühstücksbuffet „typisch französisch“ mit Croissants und Pfannkuchen eingeladen. Französische Spezialitäten wie Quiche und Ratatouille rundeten das Mittagessen ab und stellten zugleich den zweiten Thementag zum Kennenlernen der Esskulturen anderer Länder dar. Nicht zuletzt waren die Bratäpfel ein weiteres kulinarisches Highlight. Außerdem konnten die Schüler Weihnachtskarten selbst gestalten. Diese Karten werden am vorletzten Schultag an die Schüler verteilt, so dass der eine oder andere Schüler sich kurz vor Weihnachten über Weihnachtsgrüße von seinen Mitschülern freuen kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.