Wardenburg Vor knapp einem Jahr wurde die Idee vorgestellt. An diesem Montag nun geht die „Wardenburg- App“ tatsächlich an den Start. Hinter den Beteiligten liegen arbeitsreiche Monate, denn hinter den Kulissen galt es, möglichst viele Teilnehmer zu gewinnen und deren Auftritt schon mit Inhalten zu füllen. Gleichzeitig musste noch eine personelle Lücke geschlossen werden: Nachdem Werner Albrecht, der das Projekt entschieden vorangetrieben hatte, wegen eines schweren Unfalls ausfiel, übernahm Stefan Dähne die Projektleitung. Entsprechend stolz war die Arbeitsgruppe, die funktionierende App jetzt vorstellen zu können. Mit im Boot sind verschiedene Vereine und Institutionen der Gemeinde, die Verwaltung, die Touristinformation und Geschäftsleute. Die Idee hinter der Wardenburg-App: Das Leben der Gemeinde, Veranstaltungen, Angebote und allgemeine Informationen zu bündeln. „Das funktioniert natürlich nur, wenn sich möglichst viele beteiligen“, betont Dähne. Er hat – ebenso wie alle anderen Mitwirkenden – die Wardenburg-App ehrenamtlich an den Start gebracht. Damit sei man die erste Gemeinde im Landkreis, die ein solches Projekt gestartet habe, betont er nicht ohne Stolz. Laut Webguide-Entwickler Satelles, der die Wardenburg-App realisiert hat, ist das Angebot sogar deutschlandweit einmalig, weil nur in dieser Gemeinde ein solches Angebot tatsächlich aus einem Bürgerbeteiligungsprozess entstanden sei.


     www.wardenburg-app.de 
Anke Brockmeyer Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.