Wardenburg Gemeinsam mit der Stadt Wildeshausen und der Gemeinde Großenkneten hat Wardenburg im Landkreis die höchsten Corona-Inzidenzwerte. Daher gilt in allen drei Kommunen auch die Ausgangssperre von 21 Uhr bis 5 Uhr in der Früh.

Am Karfreitag waren 51 Wardenburger infiziert. „Wie kommt das?“, erkundigte sich ein Leser. „Die Fleischindustrie als Infektionsherd ist von Wardenburg doch weit weg.“ Unsere Redaktion hat bei Bürgermeister Christoph Reents nachgefragt. Einen einzigen Ansteckungsherd könne man in Wardenburg nicht ausmachen, erklärt er. Mehr als zu Anfang seien Kita- und Schulkinder betroffen. Das entspricht der bundesweiten Entwicklung. Kinder sind oft symptomfrei, eine Ansteckung der Eltern bleibt kaum aus. Sieben Gruppen in zwei Kitas waren vor Ostern in der Gemeinde Wardenburg coronabedingt geschlossen, zudem eine Arztpraxis.

Anke Brockmeyer Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.