Achternholt Die Mitglieder der Bewertungskommission für den Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ staunten nicht schlecht, als sie von der 1. Vorsitzenden der Dorfgemeinschaft Achternholt, Mareike Horstmann, und einigen Dorfbewohnern mit einem plattdeutschen Liedvortrag empfangen wurden.

Die Bewertungskommission, die Achternholt als zweites Dorf in der Gruppe A1 (ältere Ortschaften) bereiste, machte am Grillplatz einen Halt. Dort hörten sie die plattdeutschen Klänge. Im Grunde sicherlich hier auf dem Lande nicht ganz ungewöhnlich – in diesem Falle aber doch, denn das Lied „Kumm vörbi (in Achternholt)“ nach der Melodie „Let it be“ wurde vom Südkoreaner Hyeonbong Kang vorgetragen. Nach nur einer Woche Übungszeit konnte der junge Mann sicher den Text singen. Mit seiner Gitarre gab Hajo, wie er von allen genannt wird, das Lied zum Besten und lud sein kleines Publikum schnell zum Refrainsingen ein.

Der sympathische 23-jährige Hajo durchläuft seit März und noch bis Ende des Jahres ein über den Bauernverband organisiertes Praktikum im Baumschulbetrieb Gerd zu Jeddeloh in Achternholt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.