WARDENBURG Sie sind jung, und sie sind motiviert. Die Mädchen und Jungen aus der Jugendgruppe des Ortsvereins Südmoslesfehn übernehmen ab sofort in ihrem Ort die Patenschaft für acht Buswartehäuschen. Als Zeichen dieser Abmachung überreichte Bürgermeisterin Martina Noske am Dienstag eine Patenschaftsurkunde stellvertretend an Lina Köhl.

Zu den Aufgaben der jungen Südmoslesfehner gehört das regelmäßige Kontrollieren und – falls es notwendig ist – Säubern der Wartehäuschen an der Dietrich-Dannemann-Straße ab dem Querkanal sowie an der Korsorsstraße. Das Reinigen der Warteflächen gehört ebenso dazu wie das Leeren der Abfallbehälter und das Beheben kleinerer Schäden. Im letzteren Fall können sie mit Hilfe des Ortsvereins rechnen, größere Schäden werden sowieso der Gemeinde gemeldet.

Schon seit Jahren wird es in der Gemeinde erfolgreich praktiziert, dass viele Bushaltestellen von Bürger- und Ortsvereinen in eigener Regie sauber gehalten und gewartet werden. Dies wird über Verträge zwischen den Vereinen und der Kommune geregelt. Als 2007 in Südmoslesfehn die Haltestellen erneuert und die ehemals hölzernen Wände gegen gläserne ausgetauscht wurden, geriet die bis dahin funktionierende Patenschaft ins Stocken. Wie am Dienstag zu hören war, stieß die Aussicht, möglicherweise auch Glasscheiben putzen zu müssen, bei manchem männlichen Helfer auf wenig Gegenliebe.

Die Diskussion im Ortsverein, ob der Vertrag mit der Gemeinde gekündigt werden sollte, erreichte auch die neu gegründete Jugendgruppe. Die Mädchen und Jungen hätten hier die Chance gesehen, Verantwortung zu übernehmen und sich gleichzeitig etwas Geld für ihr Projekt, den Jugend-Bauwagen auf dem Dorfspielplatz, hinzu zu verdienen. Immerhin 416 Euro erhält die Gruppe im Jahr für ihre Dienste. Als erstes wollen sich die Jugendlichen bei einem großen Möbelhaus nach Einrichtungsgegenständen für ihren Treffpunkt am Moki-Berg kaufen.

Folgende Jugendliche haben sich als Paten für den Zeitraum 2008/2009 zur Verfügung gestellt: Jana Büsselmann, Ellen Emken, Johanna Emken, Tomke Giedigkeit, Lina Köhl, Lukas Köhl, Mareike Teklenburg, Dominique Lübbers, Joshua Lücken, Sarah Osterloh, Hanna Schütz, Lara Sprock, Finn Sprock und Kalli Töllner. Begleitet wurden sie von Werner Albrecht (Ortsverein Südmoslesfehn) und Anja Köhl (OV-Projektgruppe Dorfspielplatz Südmoslesfehn), an der Zusammenkunft im Rathaus nahmen von Seiten der Gemeinde neben der Bürgermeisterin die Fachbereichsleiter Andrea Biller und Stefan Otten sowie Jugendpfleger Hendrik Müller teil.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.