BENTHULLEN

Knapp 20 Personen waren im Einsatz. Das entfernte Gestrüpp soll am nächsten Brenntag beseitigt werden. BENTHULLEN/FA - Drei Anhänger voller Geäst und Gestrüpp hat eine Gruppe Freiwilliger aus Benthullen und Harbern II am Freitag vom Gelände des Benthullener Friedhofs entfernt. Von 14 bis 16 Uhr griffen rund 14 Jugendliche und insgesamt acht Erwachsene zur Säge, um das Gelände wieder auf Vordermann zu bringen. An der Aktion waren zwei Jugendgruppen der evangelischen Kirche beteiligt, teilt Petra Bümmerstede mit. Die Kirchenälteste aus Harbern II hatte die Reinigungsaktion gemeinsam mit Sandra Bultmann aus Benthullen organisiert.

Die Erwachsenen unterstützten mit einer Motorsäge das Entfernen des Totholzes. Zuvor hatte der Friedhofs- und Bauausschuss der Kirchengemeinde grünes Licht für die Aktion gegeben. Am Ende des Arbeitseinsatzes stärkten sich die Helfer mit Kaffee und Kuchen. Das Gestrüpp wird am nächsten Brenntag verbrannt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.