Achternmeer Die neu gegründete Theatergruppe „De lüttje Korsorsbarger“ unter der Leitung von Erika Stahmer und Bärbel Schlösser-Augustyniak feiert ihre Premiere: An diesem Sonntag, 19. August, führt der Schauspieler–Nachwuchs zum ersten Mal den Einakter „Die Achternmeerer Stadtmusikanten“ auf. Einlass in die „PAula“ der Grundschule Achternmeer ist um 14 Uhr mit Kaffee und Kuchen (nicht im Eintritt enthalten), die Theateraufführung beginnt um 15.30 Uhr.

Das Stück von Marc Siebentritt begibt sich in die Märchenwelt, aus der Rotkäppchen (Paula Baumann), der böse Wolf (Femke Schlösser), das Geißlein aus dem Uhrenkasten (Emily Mittwollen), der Froschkönig (Corvin Deichert) und die goldene Gans (Shayen Oppermann) von Frau Holle, der Chefin des Märchenlandes (Ronja Holtz), kurzerhand rausgeworfen wurden.

Zusammen überlegen sie sich, eine Band zu gründen: „Die Achternmeerer Stadtmusikanten“. Alles könnte so wunderbar sein, hätte nicht Rotkäppchen den Wolf gefressen ... Auf der Suche nach der Hexe (Merle Kruse), die den Wolf wieder hervorzaubern soll, treffen die Stadtmusikanten unter anderem auch auf den Räuber Hotzenplotz (Janina Speckmann), der auf der Flucht vor Kasper (John Heinrich) ist.

Karten kosten 2,50 Euro, Kinder bis 14 Jahre frei.€

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.