HOOKSIEL Drei Gründe waren es, die Dieter Galski, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Hooksiel-Waddewarden, nicht wieder kandidieren ließen. „Ich werde zu alt und bin nicht so ganz zufrieden mit der Arbeit“, sagte er bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstag. „Und: ich habe einen Nachfolger gefunden.“

Damit war klar, dass Neuwahlen anstanden. Sie erbrachten einstimmige Ergebnisse: Ratsherr Heiner Freymuth ist neuer Vorsitzender, stellvertretende Vorsitzende die Ratsfrau Angelika Prieß-Tiemann und Kassenwart sowie kommissarischer Schriftführer ist Holger Ulfers.

Er bereue die sechseinhalb Jahre als Vorsitzender nicht, betonte Galski. Er habe viele Erfahrungen gemacht und viele Menschen kennen gelernt. Doch als Teamspieler, der er sei, habe er feststellen müssen, dass Politiker Einzelkämpfer seien.

Die Arbeit der SPD werde im Wangerland gut angenommen. Der Ortsverein hat zurzeit 88 Mitglieder, 13 sind 2008 ausgetreten.

Eine Laudatio hielt Ratsherr Dietrich Gabbey auf Galski: Er habe sich trotz fortgeschrittenen Alters – Galski ist 72 Jahre alt – noch einmal in eine Aufgabe reingekniet. Er sei dreimal wiedergewählt worden und habe großen Rückhalt. Zugleich erinnerte Gabbey daran, dass Galski für die Entwicklung von Sportstätten in Hooksiel mitverantwortlich sei. „Die Ideale von Dieter sind Teamfähigkeit und Fairness“, lobte er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.