Schillig Ein Abend, der Liebe gewidmet: „Zur Heimat erkor ich mir die Liebe“ – einen literarischen Ohrenschmaus hat die ökumenische Sommerkirche im Wangerland am Samstag, 1. August, ins Programm genommen. Der Abend mit Gedichten von Mascha Kaléko beginnt um 19.30 Uhr in der St. Nikolai-Kirche in Schillig. Die jüdische Literatin wird zu den bedeutendsten, deutschsprachigen Dichtern des 20. Jahrhunderts gezählt. „Mein schönstes Gedicht? Ich schrieb es nicht. Aus tiefsten Tiefen stieg es. Ich schwieg es.”

Schauspielerin Sibylle Hellmann gibt ihr am Abend ihre wandlungsfähige Stimme und lebt die Gedichte in Mimik und Gestik. Thomas Denker untermalt die Rezitation mit jiddischen Liebesliedern, vorgetragen auf dem Akkordeon. Der Eintritt ist frei, um eine großzügige Gabe wird am Ausgang gebeten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.