Bremen Die deutschen Volleyballerinnen um Kapitänin Maren Fromm haben auch den zweiten Härtetest in der WM-Vorbereitung gegen die Niederlande verloren. Rund einen Monat vor dem Saisonhöhepunkt in Japan (29. September bis 20. Oktober) unterlag das Team von Bundestrainer Felix Koslowski dem Vize-Europameister am Samstagabend vor 2675 Zuschauern in Bremen mit 0:3 (9:25, 21:25, 14:25).

„Wir sind nicht mit der Leidenschaft aufs Feld gegangen wie in Münster“, sagte Koslowski: „Wir müssen besser spielen und uns besser präsentieren.“

Am Donnerstag hatten sich die Frauen in Münster im ersten von zwei Tests gegen den WM-Auftaktgegner noch knapp mit 2:3 geschlagen geben müssen. Im Rahmen der Vorbereitung nimmt Deutschland noch an einem Vier-Nationen-Turnier in Italien (28. August bis 1. September) teil. Neben Italien sind Kanada und die Türkei die weiteren Teilnehmer.

Am 19. September reist die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) zu einem Trainingslager ins japanische Nishio. Von dort geht es am 27. September weiter nach Yokohama, wo am 29. September das erste Gruppenspiel stattfindet. Das DVV-Team bekommt es in der Gruppe A neben den Niederlanden noch mit Kamerun, Argentinien, Mexiko und Ausrichter Japan zu tun.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.