RECHTERFELD Die Schützinnen und Schützen im Landesbezirk Oldenburger Münsterland-Hümmling sind außergewöhnlich aktiv. Dies zeigte sich erneut auf der Delegiertenversammlung des Verbandes in Rechterfeld. Die 24 Bruderschaften wurden dort von mehr als 150 Vereinsvertretern repräsentiert. Landesbezirksbundesmeister Walter Einhaus konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter den Bürgermeister der Gemeinde Visbek, Heiner Thölke, Bundesgeschäftsführer Ralf Heinrichs sowie Landesbezirkspräses Hermann-Josef Lücker aus Visbek.

Bei der Aussprache zum Bericht wurde das Führungsverhalten des Diözesanverbandes und der „mangelnde Informationsfluss“ zwischen Diözesanverband und Landesbezirksverband im Bereich des Schießsports kritisiert. Unterschiedliche Auslegungen des Waffengesetzes bezüglich Leitung und Aufsicht bei Schießwettbewerben mit Kindern und Jugendlichen sowie Defizite in der Zusammenarbeit mit dem Diözesanverband und dem Diözesanschießleiter sollten nach An-sicht von Delegierten umgehend abgestellt werden. In diesem Zusammenhang war der Vechtaer Bezirksschießmeister Olaf Abeln seinerzeit zurückgetreten. Der Vorstand wurde beauftragt, mit den Verantwortlichen des Diözesanverbandes, die Probleme zu lösen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Delegierten sprachen dem Vorstand ihr Vertrauen aus. Wiedergewählt wurden Landesbezirksbundesmeister Walter Einhaus, Schriftführer Burkhard Sibbel, Schatzmeister Detlef Gerdesmeyer, Schießleiter Paul Hemme, stellvertretender Schießleiter Franz-Josef Zurborg, Pressewart Heinz-Günter Dobelmann und Missionsbeauftragter Josef Behnken. Die Vertreterin der Schützenschwestern, Marita Sander-Tabeling, kandidierte aus persönli-chen Gründen nicht wieder. Für sie wurde Helga Högemann aus Vahren in dieses Amt gewählt. Bestätigt wurden die Bezirksbundesmeister Hubert Kessing, Willi Willoh und Bernhard Heitkamp, sowie der stellvertretende Landesbezirksjungschützenmeister Markus Heidkamp.

Ausführlich besprochen wurden die für dieses Jahr geplanten Veranstaltungen. Allein im Mai gibt es drei Großveranstaltungen: Die Bruderschaften aus Rechterfeld und Thüle feiern ihre Jubiläumsschützenfeste am 10. und 24. Mai und das Landesbezirks-prinzenschießen ist für den 16. Mai in Höltinghausen angesetzt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.