VISBEK Visbeks Heimatvereinsvorsitzender Manfred Gelhaus zeigt sich erfreut: „Es war schon länger unser Ziel, die Herkunft und die Bedeutung der Visbeker Straßennamen zu erfassen. Jetzt wird diese Idee sogar mit wissenschaftlicher Hilfe umgesetzt.“

Bachelorarbeit

Was Gelhaus meint: Stefanie Fischer aus Bad Münder, Grundschullehramts-Studentin in den Fächern Germanistik und Sachkundeunterricht an der Universität Vechta, erstellt zurzeit im Fach Germanistik ihre Bachelorarbeit mit dem Titel „Die Straßennamen von Visbek und Neuenkirchen-Vörden“.

Seit Mitte Mai dieses Jahres recherchiert die junge Studentin die Bedeutung der Straßennamen in der Nordkreis- und in der Südkreisgemeinde. Unterstützung erhält sie dabei von den örtlichen Heimatvereinen und Gemeindeverwaltungen. Die Betreuung der Arbeit liegt bei Professor Dr. Wilfried Kürschner von der Universität Vechta, der auch die Idee zur Erforschung der Straßennamen und örtlichen Flurbezeichnungen hatte.

Ortstermin

Anlässlich eines Ortstermins in Visbek klärte Stefanie Fischer mit dem Heimatvereinsvorsitzenden und Visbeks Hauptamtsleiter Alfred Kuhlmann letzte Fragen zur Fertigstellung ihrer Bachelorabeit ab. Das Ergebnis ihrer Recherche wird im kommenden Herbst der Öffentlichkeit vorgestellt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.