Osnabrück Der VfL Osnabrück kann langsam für die 2. Fußball-Bundesliga planen. Nach dem souveränen 3:0-Erfolg über den FSV Zwickau beträgt der Vorsprung des Spitzenreiters auf Platz vier elf Spieltage vor Saisonende elf Punkte. „Wir haben unseren Job gemacht“, jubelte VfL-Stürmer Marcos Alvarez nach dem 15. Saisonsieg. Am Dienstag können die Lila-Weißen den nächsten Schritt bei Fortuna Köln machen. „Jetzt müssen wir nur weiterarbeiten“, forderte Alvarez.

Der Offensivspieler bereitete vor 9353 Zuschauern an der Bremer Brücke die Treffer von Maurice Trapp (31. Minute) und Etienne Amenyido (41.) vor. Trapp sorgte nach dem Seitenwechsel für das 3:0. „Osnabrück war besser. Ganz einfach“, sagte der langjährige Osnabrücker und heutige Zwickau-Trainer Joe Enochs bei seiner Rückkehr. Der frühere Osnabrücker Profi und spätere VfL-Trainer war 22 Jahre für den Club aktiv. „Nicht einfach“, nannte Osnabrücks Coach Daniel Thioune die Situation für Enochs.

Der SV Meppen bleibt nach dem 1:0 bei der SpVgg Unterhaching die beste Drittliga-Mannschaft im Jahr 2019. Ein Kopfball-Treffer von Marcus Piossek nach fünf Minuten reichte, um in der Tabelle auf Rang sieben zu springen. Aus dem Abstiegskampf haben sich die Emsländer längst verabschiedet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.