Paderborn Die dramatischen Minuten um Fußballprofi Christian Bickel machten die nächste sportliche Pleite des SC Paderborn in der 3. Liga zur Nebensache. Der Mittelfeldspieler war bei der 1:2-Heimniederlage gegen die SG Sonnenhof Großaspach in der 73. Minute nach einem Zweikampf bewusstlos auf dem Spielfeld liegengeblieben, er hatte seine Zunge verschluckt. „Klar, dass man geschockt ist, wenn ein Spieler die Zunge verschluckt hat und anfängt zu krampfen. Gott sei Dank haben unsere Physiotherapeuten schnell reagiert“, sagte Paderborns Trainer Stefan Emmerling und wirkte immer noch mitgenommen. Bickel (26) kam nach Angaben von Vereinsarzt Matthias Porsch im Verlauf der Erstversorgung wieder zu Bewusstsein, wurde aber zur Beobachtung in eine Klinik gebracht. „Sein Kreislauf ist stabil“, sagte Porsch.

Zum Zeitpunkt der Unterbrechung lagen die Hausherren vor 4770 Zuschauern bereits hinten und konnten in der Schlussphase mit zehn Mann auch keine Wende mehr erzwingen. Angesichts sechs Punkten Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz wird die Lage für die seit neun Spielen sieglosen Ostwestfalen immer prekärer. Vor zwei Jahren war das Team noch erstklassig.

Der VfL Osnabrück hat sich indes auf den dritten Platz vorgearbeitet. Das Team von Trainer Joe Enochs gewann mit 2:1 gegen Hansa Rostock und zog an Holstein Kiel vorbei. Anthony Syhre (31.) und Michael Hohnstedt (90.+1) trafen für Osnabrück, Dennis Erdmann war für Rostock erfolgreich (90.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.