Regionalliga
Couragierter Auftritt wird nicht belohnt

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Flensburg Auf fremdem Platz ist für die Fußballer des VfL Oldenburg in der Regionalliga weiter nichts zu holen. Am Samstag verlor der Aufsteiger trotz einer couragierten Vorstellung mit 0:1 (0:0) bei Weiche Flensburg und kassierte damit die vierte Niederlage im vierten Auswärtsspiel. Das Tor für den Vorjahresmeister erzielte Nico Empen per Kopf in der 58. Minute, die von Dario Fossi trainierten Oldenburger bleiben Tabellenletzter.

Dennoch war der Coach mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. „Man muss sehen, wo wir herkommen. Heute hat der Meister gegen einen Aufsteiger gespielt. Flensburg war nur nach Standards torgefährlich. Kämpferisch und spielerisch hat alles gestimmt. So eine Leistung hätte eigentlich mit einem Punkt belohnt werden müssen“, meinte er. Die Flensburger, im DFB-Pokal in der zweiten Runde nächster Gegner von Werder Bremen, hatten zwar mehr Spielanteile, der VfL überzeugte aber mit einer kämpferischen Einstellung.

Jonas Siegert hatte bei einem Konter sogar die Möglichkeit, die Gäste in Führung zu bringen, schoss aber rechts am Flensburger Tor vorbei (28.). Zwei Minuten später lenkte Flensburgs Torwart Florian Kirschke einen Distanzschuss von Lennart Blömer über die Latte. Kurz vor der Pause bewahrte VfL-Schlussmann Deik Oetjen seine Mannschaft vor einem Rückstand, als er einen Foulelfmeter von Dominic Hartmann hielt (40.). Marten Schmidt hatte zuvor Marvin Ibekwe nur mit einem Foul stoppen können.

Kurz nach der Pause besaß Conrad Azong die größte Möglichkeit für die Oldenburger. Bei seinem Schuss aus zehn Metern konnte Kirschke den Ball aber noch zur Ecke abwehren (51.). Nach dem 1:0 verwalteten die Flensburger routiniert ihre Führung.

VfL: Oetjen - A. Zohrabian, Schmidt, Frenzel, Tjardes - Isailovic, Kaissis - Siegert (77. Rahmig), Sandoghdar (62. Köhler), Blömer (86. Mittelstädt) - Azong.

Das könnte Sie auch interessieren