Vechta Lust auf Unterhaltung? Musik? Kabarett? Comedy? Dann könnte die Stadt Vechta der richtige Anlaufpunkt sein, denn in den kommenden Monaten steht allerlei auf dem Kulturprogramm.

Tickets und Termine

Alle Termine im Überblick: Sonntag, 5. März, 17 Uhr: „Zeit für Musik“ mit dem „GuitArt- Quartett“, Klosterkirche Vechta am Franziskanerplatz. Sonnabend, 11. März, 14 und 17 Uhr: Theaterinszenierung „Fünf Freund erforschen die Schatzinsel“, Metropol-Theater, Kolpingstraße 27. Montag, 13. März, 20 Uhr: „Wunderbarer Sternenhimmel“, Lesung mit Helmut Hornung, Metropol-Theater. Donnerstag, 16. März, 20 Uhr: „Die Fettlöserin – Eine Anatomie des Abnehmens“, kabarettistische Lesung mit Nicole Jäger, Metropol-Theater. Sonnabend, 18. März, 20 Uhr: Kabarettist Mathias Richling, Aula der Universität Vechta, Driverstraße 22. Montag, 27. März, 20 Uhr: „Peer Gynt“ , Schauspiel von Henrik Ibsen, Metropol-Theater. Sonntag, 9. April, 18 Uhr: „Baumann & Clausen“, Metropol-Theater. Montag, 24. April, 20 Uhr: Komödie „Kunst“ von Yasmina Reza, Metropol-Theater. Donnerstag, 27. April, 19.30 Uhr: Konzert zum 250. Geburtstag von Komponist Andreas Romberg, Foyer des Vechtaer Rathauses, Burgstraße 6. Donnerstag, 8. Juni, 20 Uhr: Götz Alsmann und Band, Innenhof der JVA für Frauen Vechta, An der Propstei 10.

Eintrittskarten für die Veranstaltungen der Stadt Vechta sind im Fachdienst Kultur, Burgstraße 6, und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Kartentelefon: Telefon  0 44 41/ 88 64 05. Ticketorder per Mail: kultur@vechta.de.

    www.vechta.de

Rund um die Literatur im Allgemeinen und im Besonderen dreht sich alles vom 11. bis 24. März beim 27. Bücherfrühling, den Vechtaer Literaturtagen. Dafür wurden rund 20 Veranstaltungen für Schüler und Erwachsene vorbereitet. Einer der Höhepunkte ist die Theaterinszenierungen „Fünf Freunde erforschen die Schatzinsel“ nach dem Roman von Enid Blyton am Sonnabend, 11. März, um 14 und um 17 Uhr im Metropol-Theater.

Die Lesung mit Helmut Hornung „Wunderbarer Sternenhimmel“ schließt sich am Montag, 13. März, 20 Uhr, an. Am Donnerstag, 16. März, 20 Uhr, steht dann die kabarettistische Lesung unter dem Titel „Die Fettlöserin – Eine Anatomie des Abnehmens“ mit Nicole Jäger auf dem Programm. Wer die Darbietungen sehen möchte, kommt ebenfalls ins Vechtaer Metropol-Theater.

Populäre Klassiker

Mehr Lust auf politisches Kabarett? Dann sollte der 18. März rot im Kalender angestrichen werden. Ab 20 Uhr steht an diesem Tag Kabarettist Mathias Richling auf der Bühne der Aula der Universität Vechta und untersucht die Parallelen in der Entwicklung der Machtverhältnisse damals und heute. Dabei lässt sich nicht verhindern, dass es für das Publikum zur Begegnung mit populären Richling-Klassikern kommt und man mehr über den Besuch Angela Merkels bei Sigmund Freud oder den verzweifelten Kampf von Ex-Bundespräsident Köhler mit dem Teleprompter erfährt. Los geht’s um 20 Uhr.

Henrik Ibsens Klassiker „Peer Gynt“ kommt derweil am Montag, 27. März, im Metropol-Theater zur Aufführung. „Gynt ist ein glänzender Schwindler und in der Wirklichkeit schlecht angesehen“, wissen die Organisatoren des Kulturprogramms von dem Stück zu berichten. Diese Wirklichkeit sei ein tristes Nest, bevölkert von engstirnigen Bauern. Sein Vater habe alles Geld auf den Kopf gehauen und Frau und Kind nach seinem Tod nichts als einen schlechten Ruf hinterlassen. „Dem macht der Sohn nun alle Ehre: Peer hält sich an keine Regel. Er arbeitet nicht, verführt Frauen, wird in Schlägereien verwickelt und lacht über den Ernst des Lebens. In den Augen der Dorfgemeinschaft ist er ein Hochstapler und ein Versager.“ Wie das ausgeht, erfahren die Zuschauer ab 20 Uhr.

Nur noch wenige Restkarten gibt es noch für das neue Programm von „Baumann & Clausen“ am Sonntag, 9. April, um 18 Uhr in Vechta. In ihrem neuen Bühnenprogramm müssen Oberamtsrat Alfred Clausen und Passamts-Fuzzi Hans-Werner Baumann einer harten Realität ins Auge sehen: Der neue Bürgermeister räumt mit Bestechlichkeit und Amigo-Affären auf – und Baumann und Clausen werden suspendiert.

Ebenfalls nur noch wenige Karten gibt es übrigens für die Theateraufführung „Kunst“. Die Komödie von Yasmina Reza wird am Montag, 24. April, um 20 Uhr ebenfalls im Metropol-Theater geboten.

Open-Air-Konzert

Zu den Open-Air-Höhepunkten im Halbjahr zählen auch die Aufführungen im Innenhof der JVA für Frauen am Donnerstag und Freitag, 8. und 9. Juni. Für einen Abend mit Götz Alsmann am Donnerstag um 20 Uhr sind noch Karten zu haben. Mit seiner Band möchte er die Gäste nach Italien entführen, in das Mutterland der Tarantella, der Canzone und des mediterranen Schlagers.

„Götz Alsmanns Arrangements eröffnen einen neuen Blickwinkel auf diese herrlichen Melodien“, zeigen sich die Programm-Konstrukteure begeistert. Die Band zeige, wie „jazzhaft“ schon vor Jahrzehnten vieles von dem gewesen sei, „was wir heutzutage fast automatisch mit dem italienischen Schlager der 50er und 60er Jahre verbinden“. Die Besetzung: Götz Alsmann (Gesang, Piano und mehr), Rudi Marhold (Schlagzeug) Markus Paßlick (Percussion), Ingo Senst (Kontrabass) und Altfrid Maria Sicking (Vibraphon, Xylophon, Trompete).

Anuschka Kramer Redakteurin / Redaktion Leer
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.