Vechta Die jüngste Delegiertenversammlung des Verbandes der Züchter des Oldenburger Pferdes (OL) in Vechta stand ganz im Zeichen der Hengste. Die Delegierten haben beschlossen, das Prämienlot der OL-Hengste auch für andere Reitpferderassen zu öffnen. „Wir beim Oldenburger Pferdezuchtverband sind gegenüber anderen Zuchtgebieten liberal. Das Ziel unserer Körung sollte es sein, die Hengste rein nach ihrer Qualität zu rangieren und nicht nach der Rasse. Daher öffnen wir uns für den Wettbewerb und haben keine Angst vor den Konsequenzen“, betonte Oldenburgs Zuchtleiter Dr. Wolfgang Schulze-Schleppinghoff.

Zudem werden die Hengste bei der OL-Hengstvorauswahl ab diesem Jahr nicht mehr im Freispringen getestet. Mit der Anmeldung zur Hengstvorauswahl hat der Aussteller die Möglichkeit, seinen Hengst zu einer freiwilligen Präsentation im Freispringen anzumelden, um doppelveranlagte Hengste umfassend beurteilen zu können. Außerdem wird der Ablauf der Hengstvorauswahl erneuert. Das Freilaufen der Hengste wird ab sofort der erste Programmpunkt sein.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.