Vechta Demütigungen, Beschimpfungen und sexuelle Nötigung sind in Andreas Ehe an der Tagesordnung. Sie sucht Hilfe beim Psychologen, flieht in ein Frauenhaus und reicht die Scheidung ein – alle Versuche scheitern. Wegen Mordes an ihrem Mann wird Andrea zu zwölf Jahren Haft verurteilt und schreibt Briefe an ihre Tochter. Diese Briefe hat Brigitte Biermann in Anlehnung an eine wahre Geschichte verfasst.

Biermann ist Journalistin und Buchautorin, war Korrespondentin und Gerichtsreporterin. Am Freitag, 28. September, liest sie um 19 Uhr in der Justizvollzugsanstalt für Frauen, An der Propstei 10 in Vechta. Karten gibt es für acht Euro in der Buchhandlung Vatterodt. Der Einlass ist nur mit Ausweis möglich. Handys und elektronische Gegenstände sind nicht zugelassen.

Weitere Nachrichten:

JVA | Frauenhaus

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.