Kultur
Auf ein Gläschen am Weinberg

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Vechta Wein erfreut sich in Vechta großer Beliebtheit und wird in der Universitätsstadt sogar angebaut. Damit die Erträge künftig noch besser ausfallen, unterstützt der Weinbauexperte James Wright bereits seit Mitte August das Museum Vechta und den Förderverein „Freunde des Museums im Zeughaus Vechta“ mit seinem Fachwissen. Der gebürtige Australier ist Önologe und hat ein großes Interesse, den Verantwortlichen auf dem Vechtaer Weinberg mit Rat und Tat bei der Arbeit zur Seite zu stehen. Erste Maßnahmen werden Versuche sein, durch einen veränderten Rebschnitt und angepasste Erziehungsformen den Ertrag zu steigern.

Beste Voraussetzungen, um das mittlerweile elfte Weinfest in Vechta zu begehen. Die beiden Vereine laden für Samstag, 1. September, ein, in besonderer Atmosphäre im Museumsgarten hinter dem Zeughaus erlesene Weine und andere Getränke zu verkosten. Bei stimmungsvoller Musik werden ab 18 Uhr neben Wein auch leckere Spezialitäten serviert. Bei einem kleinen Gewinnspiel winken attraktive Weinpräsente. Der Eintritt ist kostenfrei.

Das könnte Sie auch interessieren