Vechta /Berlin Das Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland (AEF) informiert am Donnerstag in Berlin über „Innovative Stallkonzepte für Huhn und Schwein“. Die Veranstaltung für die überregionale Presse beginnt um 11 Uhr im Großen Saal in der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund, In den Ministergärten 10. Die Veranstaltung ist Teil des AEF-Projekts „Agrivizion“, das sich mit aktuellen Aspekten und Vorschlägen zur modernen Tierhaltung beschäftigt und sie in eine breite Öffentlichkeit tragen will.

„Die gesellschaftliche Sicht auf die moderne Tierhaltung hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend gewandelt. Die gängigen Haltungssysteme sind in weiten Teilen der Gesellschaft mit negativen Assoziationen besetzt und werden öffentlich kritisch diskutiert“, sagt Uwe Bartels, Vorsitzender des AEF. Die Politik auf Bundes- und Landesebene habe bisher nur unzureichende Antworten für die Umsetzung einer nationalen Nutztierstrategie sowie deren Finanzierung gegeben und verlässliche Rahmendaten für den Stall der Zukunft vermieden. Stalleinrichter hätten die Initiative ergriffen und böten den Tierhaltern innovative Lösungen für mehr Tierwohl und Tiergesundheit an, sagt Bartels, der die Gäste der Konferenz am Donnerstag auch in Berlin begrüßen wird.

Unter dem Oberthema Geflügelhaltung referiert zum Beispiel Dr. Ralf Kosch, Direktor Geflügelhaltungssysteme Europa, von der Firma Big Dutchman International über „Verzicht auf die Schnabelbehandlung bei Legehennen – Vermeidung von negativen Folgen“ und über „Antibiotikaeinsatz in der Geflügelmast reduzieren – Wie kann Stalltechnik dies weitestgehend möglich machen?“

„Licht: Erkenntnisse und Folgerungen für die Haltung von Geflügel“ lautet das Thema von Ulrich Wichmann, Leitung Einkauf, HR und Marketing bei der Fienhage Poultry-Solutions GmbH, und Prof. Dr. Silke Rautenschlein, PhD Direktorin, Klinikleitung, Fachtierärztin für Geflügel und Mikrobiologie an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, referiert über die „Nutzung der männlichen Legehybriden“.

Zum Thema Schweinehaltung spricht Daniel Holling, Direktor Schweinehaltungssysteme Europa, Big Dutchman International, über den „Ringelschwanz im Fokus von Gesellschaft und Tierhaltern“. Um „Mehr Bewegung für säugende Sauen: Wie geht das ohne erhöhte Mortalität?“ referiert Ralf Meyer, Leitung Entwicklung bei der WEDA Dammann & Westerkamp GmbH. „Mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung: Wessen Aufgabe ist das?“ Diese Frage will Prof. Dr. Harald Grethe, Fachgebiet Internationaler Agrarhandel und Entwicklung, von der Lebenswissenschaftlichen Fakultät an der Berliner Humboldt-Universität beantworten.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.