Vechta Bürgermeister Helmut Gels hat im Gasthaus „Sgundek“ 187 Vechtaerinnen und Vechtaer empfangen, die in diesem Jahr ihren 80. beziehungsweise 85. Geburtstag gefeiert haben. Bei den beiden Veranstaltungen sorgte die Kindermusikgruppe der Marienschule Oythe unter der Leitung von Maria Weiland für musikalische Begleitung.

Der Bürgermeister spendierte den Gästen ein gemeinsames Mittagessen und überreichte ihnen ein Geschenk. Ein Höhepunkt der Veranstaltungen war der Bildervortrag des Vorsitzenden des Heimatvereins, Horst Krogmann, über das Vechta der 50er-, 60er- und 70er Jahre mit Fotos aus der Zurborg-Sammlung.

In seiner Ansprache erläuterte Bürgermeister Helmut Gels unter anderem die positive Entwicklung der Stadt in der jüngeren Vergangenheit und besondere Angebote für Seniorinnen und Senioren in Vechta. Da er aus Altersgründen im kommenden Jahr nicht mehr zur Bürgermeisterwahl antritt, eröffnete er den traditionellen Empfang in diesem Jahr das letzte Mal. „Für mich war diese Veranstaltung immer ein persönliches Anliegen und gehörte zu den schönsten Anlässen im Jahr“, sagte Gels: „Ich kann Ihnen versprechen, dass sich die Stadt Vechta auch künftig um ihre älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger kümmern wird und hilft, wo immer dies nötig ist“.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.