VECHTA Mit der Schützenburg am Alten Flugplatz 18 hat der etwa 1200 Mitglieder zählende Bürgerschützenverein (BSV) Vechta nach der Aufgabe der „Petersburg“ an der Falkenrotter Straße sein neues Domizil bezogen. Für das seit dem 28. Mai 2005 in knapp 7200 freiwilligen Arbeitsstunden, allein 175 BSV-Aktiven waren mit von der Partie, realisierte Projekt hat die Stadt Vechta dem Verein (Präsident: Bernhard Inhestern) ein 8362 Quadratmeter großes Areal für 60 Jahre unentgeltlich überlassen. In der früheren Industriehalle befinden sich beispielsweise neun Kleinkaliberschießbahnen a 50 Meter sowie zwölf „Luftgewehrbahnen“, allesamt überdacht, und Übungsräume, etwa für die Zitadellengarde. Darüber hinaus lädt die für alle Bürger offene Gastronomie „Fizz“ (Öffnungszeiten: dienstags bis freitags ab 18 Uhr; und sonntags ab 14 Uhr; sonnabends reserviert für Gruppen) zum Verweilen ein. Am Sonntag, 30. November, erwartet der BSV die Vechtaer zum Tag der offenen Tür in

seiner Schützenburg.

www.bsv-vechta.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.