VECHTA Seit sieben Jahren leiten Privat-Dozent Dr. Christian Hönemann und Dr. Olaf Hagemann als Chefärzte die Anästhesie und operative Intensivmedizin am Vechtaer St.-Marien-Hospital. Am Dienstag, 14. September, haben die Mediziner die 50 000 Narkose „verabreicht“. Ihre Patientin war Irmgard Krapp, Ehrenvorsitzende des Heimatvereins Vechta, die sich einer Knieoperation unterziehen musste. Aus Anlass des Jubiläums hatten die beiden Anästhesisten sowie Stationsleiterin Schwester Marion Petter für Krapp einen Blumenstrauß mitgebracht.

In der Vechtaer Anästhesie- und Intensivabteilung, die in ihren Ursprüngen bis auf das Jahr 1997 zurück geht, arbeiten derzeit neun Ärzte, 40 Fachschwestern- beziehungsweise -Pfleger sowie zehn Krankenschwestern. Zu den 50 000 Narkosen gehören nach Angaben der Klinikleitung auch jährlich etwa 800, die bei Geburten und Kaiserschnitten geleistet werden.

Das Ärzteteam der Abteilung stellt zudem die rund um die Uhr einsatzbereiten Notärzte für den Rettungsdienst in Trägerschaft des Malteser-Hilfsdienstes (MHD). Ihre Hilfe wird jährlich in mehr als 650 Fällen angefordert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.