Vechta Die Geschäftsführung des Malteser Hilfsdiensts (MHD) im Offizialatsbezirk Oldenburg hat der Vechtaer Sebastian Kliesch (57) an Frank Rieken (Lutten) übergeben. Kliesch war als Zivildienstleistender zur Dienststelle 3 in die Kreisstadt gekommen.

Weiter in Verbindung

1989 übernahm er die Diözesangeschäftsführung von Aloys Kamlage und holte überdies den Sitz der Regionalgeschäftsstelle Nord/Ost, mit mehr als 4000 Mitarbeitern in neun Bundesländern die größte und umsatzstärkste Malteser-Region Deutschlands, nach Vechta.

In dieser Funktion wird Kliesch für den Malteser Hilfsdienst weiterhin mit ganzem Engagement aktiv sein.

Die offizielle Verabschiedung und Amtsübergabe erfolgt im Zuge einer Feierstunde für geladene Gäste und Weggefährten am Mittwoch, 3. Februar, im Vechtaer St. Antoniushaus an der Burgstraße. Die zukünftige Führungsposition für tragende Entscheidungen im Offizialatsbezirk übernimmt der Betriebswirt Frank Rieken (39). Rieken ist seit acht Jahren im Controlling der Regionalgeschäftsstelle Nord/Ost tätig. Zudem hat er die Begleitung der Orts- und Stadtgliederungen von Wangerooge bis Damme als Finanzreferent erfahren.

Unter dem Malteserkreuz

Geschäftsführer für die Malteser Hilfsdienst gGmbH im Bezirk Oldenburg bleibt Klaus Maier (Lohne). In seinem Geschäftsbereich werden die hauptamtlichen Dienste geführt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.