Vechta Mit einer selbst entwickelten App wollen neun Studenten der Privaten Hochschule für Wirtschaft und Technik (PHWT), Standort Bremen, künftig Schulabgängern die Berufswahl erleichtern. Das Projekt der Fünft- und Sechstsemester mit dem Namen „Schubidium“, zusammengesetzt aus den Wörtern Schule, Ausbildung und Studium, entstand im Rahmen des Vertiefungsfachs Marketing. Betreut wurden sie von Prof. Dr. Norbert Meiners, der mit früheren Gruppen bereits Projekte wie den Norddeutschen Wirtschaftskongress oder einen „Application Day“ in Vechta auf die Beine stellte.

„Das Motto unserer Hochschule lautet ,Theorie trifft Praxis’ und das hat auch dieses Mal wieder bestens funktioniert“, zeigte sich Meiners von der PHWT Vechta/Diepholz/Oldenburg überzeugt. Gemeinsam mit ihrem Dozenten präsentierten vier Mitglieder des Teams ihr Projekt am Freitag in der PHWT in Vechta.

Mit einer Umfrage an Schulen hatten die Studenten zunächst ermittelt, ob es überhaupt Interesse an einer solchen App gebe. Erst danach machte sich die Gruppe an die Umsetzung. Seit dem 21. November ist „Schubidium“ im App-Store erhältlich, vorerst allerdings nur für Smartphones mit dem Android-Betriebssystem. „Unsere Umfrage hat ergeben, dass über 80 Prozent der Schüler Android-Systeme nutzen“, sagte Student Patrick Harms.

25 Fragen zu den eigenen Interessen und Eigenschaften muss der Nutzer zunächst beantworten. Dazu gehört auch die Angabe des bisher erreichten Abschlusses. Es mache wenig Sinn, dem Schüler eine Berufsrichtung vorzuschlagen, die er mit seinem Abschluss gar nicht anstreben könne, machte Franziska Wirtz deutlich. Anschließend wertet die App die Informationen aus und empfiehlt diejenigen drei Berufsbereiche, in denen die höchste Punkt- beziehungsweise Prozentzahl erreicht wurde.

Auf konkrete Karrierevorschläge, wie Feuerwehrmann oder Zahnarzt hat die Projektgruppe dabei bewusst verzichtet. Stattdessen zeige die App dem Nutzer an, dass zum Beispiel kaufmännische Berufe das Richtige für ihn sein könnten, erklärte Dennis Lammers. Bei Interesse gelangt der Schüler über einen Link zur Homepage von „Schubidium“ und erfährt dort mehr über die entsprechenden Berufsrichtungen.

Das bisherige Feedback sei durchweg positiv, erzählte Franziska Wirtz bei der Vorstellung des Projekts. Schüler hätten insbesondere die einfache Bedienbarkeit gelobt. Im App-Store landete die App in der Kategorie „Lernen“ auf Anhieb auf Platz 27 und wurde seit dem 21. November fast 100-mal heruntergeladen.

Neben der Homepage haben die Studenten eine Seite auf Facebook eingerichtet, über die sie zu erreichen sind.


     www.schubidium.wix.com/schubidium.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.