VECHTA Mit der Tageshöchstnote von 8,5 hat ein Hengstfohlen aus dem Besitz der US-Amerikanerin Ann Kitchel die erste Nachzuchtschau des Vererbers „Floriscount“ auf Gut Füchtel gewonnen. Der eine Woche alte Fuchs aus einer Mutter von Dormello-Silvio I-Fernal erhielt zudem die Zulassung zur Vechtaer Auktion. Den Auktionsplatz Vechta hat Kitchel in bester Erinnerung dort war der von ihr gezogene und auf Gut Füchtel geborenen Hengst Lux-Dressage Statesman mit einem Zuschlag von 400 000 Euro Preisrekordler der 69. Elite-Versteigerung. Auf Platz zwei der Rangierung kam ein bei Franz Weber in Melle geborenes Floriscount-Metternich-Hengstfohlen. Bei den Stutfohlen siegte eine Tochter des „Floriscount“ aus einer Mutter von Lauries Crusador xx-Donnerhall-Akzent II (Besitzer: Heinz Hermann Leismann, Tecklenburg). Insgesamt 30 fohlen traten an. „Die Resonanz auf die Schau war, sowohl seitens der Züchter als auch seitens der Zuschauer phantastisch,“ bilanzierte Clemens August von Merveldt, der Veranstalter.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.