ESSEN Mitglieder von Rat und Verwaltung der Gemeinde Essen haben vor Beginn der jüngsten Jugendausschusssitzung die kommunale Kinderkrippe „Villa Kunterbunt“ besucht. In der ersten Einrichtung dieser Art im Gemeindegebiet standen die Erzieherinnen Inka Claus und Gabriele Kneese die Gästegruppe unter der Leitung von Bürgermeister Georg Kettmann und seinem allgemeinen Vertreter Klaus Dziondziak Rede und Antwort.

In der am Montag, 2. Februar, eröffneten Krippe werden derzeit vormittags neun Kinder im Alter von elf bis 30 Monaten fachkundig betreut. In er Startphase sind zeitweilig auch Mütter vor Ort. Die „Regelbetreuungszeit“ läuft von montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr. Eine Ausdehnung auf den Zeitraum 7.30 bis 13 Uhr ist auf Wunsch möglich. Bislang sind zwölf der 15 Betreuungsplätze vergeben.

Kettmann rechnet bis zum Sommer mit der Vollbelegung. In das Projekt „Villa Kunterbunt“ investiert die Gemeinde etwa 130 000 Euro.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.