MOLBERGEN Einen Wechsel an der Spitze gab es anlässlich der Generalversammlung der St.-Johannes-Schützenbruderschaft in Molbergen. Für Walter Flerlage, der für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stand, wurde der bisherige stellvertretende Vereinsvorsitzende Hubert Claus als neuer Brudermeister gewählt. In der Stellvertreterfunktion steht ihm Heiner Knipper zur Seite.

Die weitere Führung der Schützenbruderschaft bilden: Burchard Robben (Schriftführer), Hermann-Josef Lampe, (Kassenwart) und Norbert Baro (Schießmeister). Ihn unterstützen Hans Wobbeler und Manfred Felstermann. Zur Königsoffizierin ernannt wurde Monika Kotterba. der Posten des Jungschützenmeisters bleibt zunächst vakant. Theo Biestmann, Bertold Meyer und Manfred Felstermann tragen zukünftig die Vereinsfahne. Als Oberst bestimmt Theo Rippe weiter die Marschrichtung, und Stefan Willenborg bleibt Hauptfeldwebel.

Claus lobte den scheidenden Brudermeister Flerlage für dessen elfjährige Vorstandsarbeit, und überreichte ihm als kleines Dankeschön ein Präsent. Der Laudatio des neuen Brudermeisters schloss sich auch Bürgermeister Ludger Möller (CDU) an. Flerlage habe während seiner Amtszeit nicht nur im Bereich des Schützenwesens positive Spuren hinterlassen, sondern sich auch an vielen weiteren Stellen der Gemeinde mit großem Elan ehrenamtlich engagiert, betonte der Rathauschef.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.