Obenstrohe Mit dem Neubau geht ein langgehegter Wunsch der Feuerwehr Obenstrohe in Erfüllung: Das bisher genutzte Gerätehaus entsprach nicht mehr den Anforderungen. Schon 2014 wurde die Größe der Tore bemängelt, die Halle erwies sich als zu klein, es fehlt ein Umkleide- und Sanitärbereich für Frauen. Zudem muss eine Schwarz/Weiß-Trennung eingerichtet werden. Die Vorgabe der Feuerwehrunfallkasse und des Gemeindeunfallversicherungsverbands besagt, dass kontaminierte Einsatzausrüstung von den Sozial- und Personalbereichen getrennt werden muss. Ein Jahr später war klar, dass Obenstrohe ein neues Feuerwehrhaus braucht.

2017 gab es die Entscheidung für einen Neubau an anderer Stelle. Daraufhin wurden mit allen Beteiligten mehrere neue Feuerwehrhäuser in der Region besichtigt und Ideen gesammelt. In Zusammenarbeit mit dem Architekten wurden diese in den Plänen berücksichtigt. Vor einem Jahr wurde mit dem ersten Spatenstich das Drei-Millionen-Euro-Projekt begonnen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.